Die Feuerwehr war mit einem Löschzug im Einsatz. (Symbolfoto)
  • Die Feuerwehr war mit einem Löschzug im Einsatz. (Symbolfoto)
  • Foto: RUEGA

Kind verletzt: Babyflasche sorgt für ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz in Hamburg

Eimsbüttel –

Am Dienstagabend musste die Feuerwehr zu einem ungewöhnlichen Einsatz nach Eimsbüttel ausrücken. Dort war Brandgeruch aus einer Wohnung gemeldet worden. Tatsächlich fanden die Feuerwehrleute eine verqualmte Wohnung vor.

Der Einsatz lief gegen 21.35 Uhr in der Einsatzzentrale auf. Sofort rückten mehrere Löschfahrzeuge zur angegebenen Adresse in der Eichenstraße aus. Am Einsatzort stießen die Retter auf eine verqualmte Wohnung. Darin hielten sich einige Kinder mit ihrer Mutter auf, die den Brand schon selbst gelöscht hatte.

Eine Verletzte Person durch ungewöhnlichen Brandherd in Hamburg

Ursache für den Feuerwehreinsatz waren Nuckelflaschen, die im Topf auf einem eingeschalteten Herd zu schmoren begonnen hatten. Verbrennendes Plastik sorgte dann für den Qualm. Davon hatte eines der Kinder zu viel eingeatmet. Es wurde vom Rettungsdienst versorgt, musste aber nicht in die Klink transportiert werden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp