Stau
  • Am Sonntag kam es zu mehreren kilometerlangen Staus in Hamburg und Schleswig-Holstein. (Archivbild)
  • Foto: picture alliance/dpa | Jonas Walzberg

Kilometerlange Staus: Volle Autobahnen in Hamburg und Schleswig-Holstein

Zum Ende des langen Himmelfahrtwochenendes gab es in Hamburg und Umgebung volle Straßen. Die Folge: mehrere Staus am Sonntag, die sich teilweise kilometerlang hinzogen. Auch in Schleswig-Holstein war die hohe Verkehrslast erkennbar.

Nach Angaben der Verkehrsleitstelle Hamburg staute es sich am Sonntag etwa auf der A7 kurz hinter Quickborn bis zum Elbtunnel. Am Nachmittag meldete der ADAC dann auf der gleichen Strecke einen acht Kilometer langen Stau zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Hausbruch und Hamburg-Othmarschen.

Kilometerlange Staus in Hamburg und Schleswig-Holstein

Auch auf der A1 staute es sich im Hamburger Stadtgebiet: Dort standen die Autos zwischen dem Kreuz-Ost und Harburg, selbst am Nachmittag war dort laut ADAC noch ein 16 Kilometer langer Stau. Auch stadtauswärts waren viele Autos zwischen dem Heidenkampsweg und den Elbbrücken unterwegs.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Rückreiseverkehr machte sich auch in Schleswig-Holstein bemerkbar. Auf der A1 bei Neustadt-Pelzerhaken standen die Reisenden zeitweise über 20 Kilometer, gegen Nachmittag verkürzte sich der Stau auf rund zehn Kilometer, laut ADAC. Auch auf der A20 bei Lübeck staute es sich kilometerlang. Die Leitstelle Nord in Flensburg meldete hingegen „freie Fahrt“.

Das könnte Sie auch interessieren: Aufgepasst! Einschränkungen auf wichtiger Strecke in der City

Auf Sylt gab es längere Schlangen vor dem Autozug in Westerland, welche von der Polizei umgeleitet wurden, damit nicht die ganze Stadt im Stau steht. Etwa drei Stunden lang war die Polizei am Samstag mit dem Umleiten beschäftigt. Am Sonntag war es nur etwa eine halbe Stunde. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp