Anna Netrebko
  • Weltstar Anna Netrebko hat wegen des Krieges alle Auftritte abgesagt
  • Foto: dpa-Bildfunk

Kein Auftritt in der Elphi: Anna Netrebko sagt alle Konzerte ab

Die russische Opernsängerin Anna Netrebko hat alle Konzerte für die kommenden Monate abgesagt, auch den für den 2. März in der Elbphilharmonie geplanten Auftritt. „Nach reiflicher Überlegung habe ich die äußerst schwierige Entscheidung getroffen, mich bis auf Weiteres aus dem Konzertleben zurückzuziehen”, ließ die Starsopranistin über den Veranstalter River Concerts Dienstag mitteilen. Noch im vergangenen Jahr hatte der Weltstar seinen 50. Geburtstag mit einer Gala im Kreml gefeiert, inklusive Glückwünsche von Putin.

„Es ist nicht die richtige Zeit für mich aufzutreten und zu musizieren. Ich hoffe, dass mein Publikum diese Entscheidung verstehen wird”, heißt es in dem Statement weiter.

Das für den 2. März in der Hamburger Elbphilharmonie geplante Konzert mit ihrem Ehemann Yusif Eyvazov wird auf den 7. September verschoben.

Anna Netrebko sagt Hamburg-Auftritt ab

Am Wochenende hatte sich Netrebko zur russischen Invasion in die Ukraine geäußert. Sie sei gegen diesen Krieg, schrieb die weltberühmte Operndiva in einer Erklärung auf Instagram. „Ich bin eine Russin und liebe mein Land, aber ich habe viele Freunde in der Ukraine, und der Schmerz und das Leid brechen mir das Herz. Ich möchte, dass dieser Krieg aufhört und die Menschen in Frieden leben können. Das erhoffe ich mir und dafür bete ich.”

dpa-Bildfunk Wladimir Putin ist schon lange ein großer Bewunderer von Anna Netrebko (Archivfoto von 2008)
Putin und Anna Netrebko
Wladimir Putin ist schon lange ein großer Bewunderer von Anna Netrebko (Archivfoto von 2008)

Netrebko und ihr Mann wandten sich zugleich dagegen, „Künstler oder irgendeine öffentliche Person zu zwingen, ihre politischen Ansichten öffentlich zu machen und ihr Vaterland zu beschimpfen”.

Dies sollte eine freie Entscheidung sein. “Ich bin keine politische Person”, erklärte Netrebko. “Ich bin keine Expertin für Politik. Ich bin Künstlerin und mein Ziel ist es, über politische Unterschiede hinweg zu vereinen.”

Botschafter der Ukraine ruft zum Boykott auf

Andrij Melnyk, Botschafter der Ukraine in Deutschland, hatte kurz via Twitter einen dringenden Boykott-Aufruf gegen die Sängerin gestartet („Bitte, bitte, bitte, boykottieren“) und einen Tweet von Jan Böhmermann geteilt. Der Satiriker hatte darauf hingewiesen, dass Netrebko erst vor einem halben Jahr ihren Geburtstag mit einer großen Gala im Kreml gefeiert hatte.

Bei dem vierstündigen Konzert hatte Kremlsprecher Dmitri Peskow Glückwünsche des russischen Präsidenten Wladimir Putin verlesen, der Netrebkos weltweit bewunderte Gesangskunst würdigte. (dpa/ste)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp