x
x
x
Luftbild vom Hamburger Hafen
  • Im Hamburger Hafen werden immer wieder große Mengen Drogen gefunden.
  • Foto: IMAGO / Zoonar

Dieses neue Zentrum soll es Drogenschmugglern im Hafen schwer machen

Europas drittgrößter Hafen will stärker gegen die Einfuhr von Rauschgift vorgehen. Dabei soll ein neues Sicherheitszentrum die Arbeit von Polizei, Zoll und Co. fördern.

Um die internationale Drogenkriminalität zu bekämpfen, hat im Hamburger Hafen ein neues Sicherheitszentrum die Arbeit aufgenommen. Innensenator Andy Grote (SPD) eröffnete das Hafensicherheitszentrum (HSZ) am Freitag gemeinsam mit Führungskräften der Polizei, des Zolls sowie der Hamburg Port Authority (HPA). Ziel des HSZ ist es, den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen zu ermöglichen.

Hamburger Hafen im Visier von Drogenschmugglern

Die Errichtung des HSZ wurde im Oktober 2023 im Rahmen des Hamburger Hafensicherheitsgipfels vereinbart. Laut Polizeipräsident Falk Schnabel zeigt eine Vielzahl von Einbrüchen an einem Terminal im vergangenen Sommer, dass der Hafen im Visier von Drogenschmugglern steht. 


MOPO
WochenMOPO 30. Mai 2024

Die neue WochenMOPO – jetzt jeden Freitag am Kiosk!
Diese Woche u.a. mit diesen Themen:
– Hamburgs neues Highlight: Erster Besuch auf dem fertigen Dach des „Grünen Bunkers“
– „So schlimm war es noch nie“: Wie die Politik der Verdrängung das Elend nach St. Georg bringt
– Jung, reich, rechts? Warum ausgerechnet die Sylter Champagner-Elite Neonazi-Parolen grölte und was das mit der Insel macht
– 20 Seiten Sport: HSV-Sportdirektor Claus Costa im exklusiven MOPO-Interview über die Transferpläne des Vereins
– 28 Seiten Plan7: Die besten Tipps für jeden Tag


Die schiere Größe des Hafens, die vielen Arbeitsbereiche und zahlreichen Beschäftigten böten organisiert arbeitenden Tätern Einfallstore, dort ihr kriminelles Geschäft zu betreiben, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Michael Mertens.

Das könnte Sie auch interessieren: Kokain für 800 Euro die Woche! Philipp (34) kokste sogar vor der Arbeit

Das Thema Sicherheit könne nur durch die Kräftebündelung aller beteiligten Institutionen gelingen, betonte HPA-Geschäftsführer Jens Meier. Neben Polizei, Zoll und HPA sind auch das Bundeskriminalamt und Hamburgs Innenbehörde und Staatsanwaltschaft an der Umsetzung beteiligt. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp