• Foto: Haspa

Jetzt vorsorgen: Die meisten Unfälle passieren in der Freizeit

Zwei Drittel aller Unfälle passieren in der Freizeit. Die gesetzliche Unfallversicherung deckt aber nur die Arbeitszeit und die Wege ab. Beim Sport sowie bei der Haus- und Gartenarbeit geschieht es am häufigsten: zum Beispiel Stürze, Schnitte, Verbrennungen oder Vergiftungen. Da bei diesen Unfällen kein gesetzlicher Versicherungsschutz besteht, gibt es auch keine finanzielle Hilfe, selbst wenn sie dringend benötigt wird.

„Vor Unfällen kann man sich nicht immer schützen, aber vor den finanziellen Folgen“, betont Mark Schade, Filialleiter der Hamburger Sparkasse (Haspa) an der Rothenbaumchaussee 119. Eine umfassende Absicherung bietet der Haspa UnfallSchutz. Diese Versicherung erbringt Leistungen bei schwerwiegenden Unfällen Leistungen, sichert aber auch die Folgen eines Zeckenbisses ab.

Absicherung rund um die Uhr

Schade_Mark 2019

Mark Schade leitet die Haspa-Filiale an der Rothenbaumchaussee 119/Ecke Hallerstraße.

Foto:

Haspa

„Ein Unfall kann vieles verändern, aber er sollte Ihre finanzielle Situation nicht vollständig durcheinanderbringen. Schon ab 15,02 Euro pro Monat sichern Sie sich mit dem Haspa UnfallSchutz gegen finanzielle Folgen durch Unfälle im Haushalt, Urlaub oder in der Freizeit ab“, erläutert der Filialleiter. In der Versicherung sind Verletzungsgeld, kosmetische Operationen, Bergungskosten sowie eine Kur-Beihilfe ohne zusätzliche Beiträge eingeschlossen. Der Haspa UnfallSchutz bietet im Gegensatz zur gesetzlichen Versicherung Sicherheit und finanziellen Schutz rund um die Uhr und überall auf der Welt. „Auf Wunsch können Sie zusätzlich eine Unfallrente abschließen. Dann erhalten Sie im Invaliditätsfall eine Kapitalleistung und eine lebenslange Rente“, sagt Schade. Mehr Infos gibt es hier und in den Filialen

Übrigens: Wer bis die Versicherung bis zum 31. August 2020 abschließt, kann sich über bis zu drei Monate Beitragsfreiheit freuen.

Besonderer Schutz für Senioren

UnfallPlus Senior-Enkel quer

Je älter man wird, desto größer ist die Gefahr eines Unfalls – im Haushalt, im Straßenverkehr oder beim Sport. Und je schlimmer der Sturz oder die Verletzung ausfällt, desto länger dauert die Heilung.

Foto:

Haspa

„Bei Senioren haben Stürze oft gravierende gesundheitliche Folgen. Daher ist für sie eine Unfallversicherung in der Regel sinnvoll“, sagen Verbraucherschützer. Denn mit zunehmendem Alter wächst die Unfallwahrscheinlichkeit und Verletzungen heilen nicht mehr so schnell. Daher gibt es einen erhöhten Bedarf an Service und Betreuung. Für Kunden ab 50 Jahren bietet die Haspa mit der Versicherung UnfallPlus ein speziell auf deren Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot.

Senioren-Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen

„Der ‚Unfallschutz für die besten Jahre‘ hilft bei Bedarf rund um die Uhr, falls Sie durch einen Unfall beeinträchtigt sind. Schauen Sie sich gern hier die attraktiven Leistungen an, die Ihnen im Fall der Fälle zur Verfügung stehen. Oder sprechen Sie unser Team darauf an“, empfiehlt der Filialleiter. Noch ein Tipp: Bei Abschluss bis zum 31. August 2020 mit einer monatlichen Unfallrente bis zu 500 Euro entfällt die Gesundheitserklärung.

Wussten Sie eigentlich, dass Sie die Unfallversicherung auch bei der Steuererklärung angeben können? Auf dem Steuer-Formular in der Anlage Vorsorgeaufwand in den Zeilen 46 bis 50 (für 2019 ist es Zeile 48, falls Sie bereits im vergangenen Jahr eine Unfallversicherung hatten). Wenn Sie in diesem Jahr eine abschließen, vergessen Sie das Eintragen im kommenden Jahr nicht. Am besten gleich eine Kopie des Versicherungsscheins zu den Steuerunterlagen legen oder beim Steuerberater abgeben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp