• Laut Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) ist die Hamburger Stromgesellschaft Innovationstreiber für die Energiewende.  
  • Foto: picture alliance/dpa

Investitionen in Hamburger Stromnetz : Millionengewinn für die Stadt

Die Hamburger Stromnetzgesellschaft investiert weiter dreistellige Millionenbeträge in den Ausbau der Netzinfrastruktur – und hat zugleich abermals Millionengewinne für den Haushalt der Stadt erwirtschaftet.

„Hamburg wächst und Hamburg braucht Strom – die städtische Stromnetzgesellschaft verteilt den Strom in Hamburg und ist gleichzeitig ein Innovationstreiber für die Energiewende“, sagte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) am Montag bei der Vorlage des Jahresberichts des kommunalen Hamburger Netzbetreibers.

Investition in Stromnetz: Millionengewinn für Hamburg

Die Investitionen legten 2020 mit 228 (Vorjahr: 222) Millionen Euro nochmals zu. Sie haben sich damit im Vergleich zu 2016 (117 Millionen) nahezu verdoppelt, wie das Unternehmen berichtete. Unter dem Strich habe ein Gewinn von 93,4 (Vorjahr: 91,9) Millionen Euro gestanden, die der Hansestadt Hamburg als Eigner zugute kommen. Nach einem Volksentscheid hatte die Stadt das Stromnetz rückwirkend zum 1. Januar 2014 wieder komplett von dem Versorger Vattenfall übernommen und dafür mehr als 610 Millionen Euro gezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren: Umweltschützer setzen Stadt eine Frist! Bekommt Hamburg weitere Dieselfahrverbote?

Auch während der Corona-Krise sei die Versorgungssicherheit in der Stadt jederzeit gegeben, berichtete das städtische Unternehmen. Die Versorgungsqualität wird für 2020 mit 9,5 (Vorjahr: 9,2) Minuten durchschnittlicher Störungsdauer pro Kundin oder Kunde und Jahr angegeben. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp