Mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber suchte die Polizei am Mittwochmorgen nach dem ausgerissenen 5-Jährigen. 
  • Mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber suchte die Polizei am Mittwochmorgen nach dem ausgerissenen 5-Jährigen. 
  • Foto: Marius Roeer

In Hamburg: Kind (5) hat Nase voll vom Homeoffice – Hubschrauber im Einsatz!

Farmsen-Berne –

Seit Monaten sind wir alle deutlich eingeschränkt. Die Corona-Restriktionen beförderten viele ins Homeoffice, seit einigen Wochen sind auch Kitas und Schulen wieder geschlossen. Ein Fünfjähriger aus Berne hatte vom Zuhause-Sein jetzt die Nase voll – und riss aus.

Der kleine Junge war am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr plötzlich einfach verschwunden – über eine Stunde suchte die Polizei mit mehreren Streifenwagen nach dem Fünfjährigen. Sogar ein Hubschrauber war im Einsatz, um die Umgebung vom Birckholtzweg nach ihm abzusuchen.

Hamburg: Fünfjähriger wünscht sich Alltag zurück

Vielbefahrene Straßen, Parkanlagen, Gleise und vor allem Gewässer befinden sich in der näheren Umgebung des Wohnortes des Jungen. Doch nach über einer Stunde gab es endlich Entwarnung: Der Kleine hatte sich seine täglichen Strukturen zurückgewünscht und wurde bei seiner Kita wieder aufgegriffen. (se/roeer)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp