Geschmuggelte Welpen
  • Eine Kampagne der Stadt soll ab Montag zu illegalem Welpenhandel aufklären.
  • Foto: picture alliance/dpa/Tierschutzverein

Immer mehr illegaler Welpenhandel – jetzt will Hamburg gegenhalten

Sie sind krank, viel zu jung, nicht geimpft und meist nicht gemeldet – In Hamburg kommt es zu immer mehr Vorfällen von illegal geschmuggelten Hundewelpen, die Corona-Pandemie hat die Situation wesentlich verschlimmert. Eine Kampagne der Verbraucherschutzbehörde soll ab Montag deshalb aufklären.  

Die Masche ist immer die gleiche: Unter unwürdigen Bedingungen gezüchtet, dann zu früh von der Mutter getrennt um ungeimpft und ohne gültige Papiere verkauft zu werden. „Der illegale Welpenhandel ist ein schmutziges Geschäft auf Kosten der Tiere”, verurteilt Verbraucherschutzsenatorin Anna Gallina die kriminellen Geschäfte.  

Kampagne der Stadt Hamburg gegen illegalen Welpenhandel

Oft muss sich der Hamburger Tierschutzverein um die kranken Welpen kümmern, was die Pfleger:innen nicht nur logistisch, sondern auch emotional an die Belastungsgrenze bringt: „Das skrupellose Geschäft mit den Hunden basiert auf Leid und Tod”, sagt Janet Bernhardt, Vorsitzende des Hamburger Tierschutzverein. „Wir raten dringend davon ab, Welpen wie Flohmarkt-Artikel im Internet zu kaufen. Jede Person, die einen solchen Welpen kauft, macht sich mitschuldig am Elend der Tiere.” 


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Sie verweist jedoch darauf, dass die Anzeigen der Betrüger oft nicht leicht zu erkennen sein. Deshalb hat die Verbraucherschutzbehörde eine Kampagne ins Leben gerufen, die ab Montag aufklären soll. „Mit der Kampagne gegen den illegalen Welpenhandel appellieren wir an alle, die einen Welpen aufnehmen wollen, die Angebote genau zu prüfen,” erklärt Verbraucherschutzsenatorin Anna Gallina.  

Das könnte Sie auch interessieren: Hunde waren krank – Tierschützer decken illegalen Welpenhandel auf

Bis zum 6. Dezember soll dafür hamburgweit auf Anzeigenflächen, Plakaten in Bezirksämtern, Tierarztpraxen und im Zoofachhandel sowie auf hamburg.de und den Social Media-Kanälen aufmerksam gemacht werden. Außerdem stellt die Stadt eine Checkliste für alle bereit, die sich überlegen einen Hundewelpen zu kaufen.  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp