x
x
x
Zahlreiche Geflüchtete stehen in einer Schlange zur Registrierung am Ankunftszentrum Rahlstedt.
  • Mehr als 1000 Geflüchtete sind mittlerweile im Hamburger Aufnahmezentrum in Rahlstedt angekommen.
  • Foto: dpa

paidImmer mehr Flüchtlinge aus der Ukraine: Worauf muss Hamburg sich einstellen?

Angesichts des furchtbaren russischen Angriffskriegs ist die Hilfsbereitschaft der Hamburger gegenüber flüchtenden Ukrainern groß. Erstversorgung, Nothilfe und eine schnelle Unterbringung haben jetzt höchste Priorität. Auf wie viele Geflüchtete muss die Hansestadt sich vorbereiten? Und kann die Stadt es schaffen, sie langfristig zu integrieren?

Rund 1800 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine haben nach Angaben des ukrainischen Generalkonsulats vom Sonntag bereits in Hamburg Zuflucht gesucht. Um die Menschen schnellstmöglich zu versorgen und unterzubringen, packen viele freiwillige Helfer mit an. Wer nicht privat unterkommt, kann zunächst in städtischen Einrichtungen, in einem Hotel oder den Messehallen schlafen.

Flüchtlinge aus der Ukraine: Worauf sich Hamburg einstellt

DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung


    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung


    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar