Mit einem Schlauchboot und einem eingebauten Sonar durchsucht die Polizei den Teich in Hamburg.
  • Mit einem Schlauchboot und einem eingebauten Sonar durchsucht die Polizei den Teich in Hamburg.
  • Foto: Röer

Im Schneegestöber: Vermissten-Suche: Polizei durchkämmt Kleingarten-Teich

Tonndorf –

Seit Juni vergangenen Jahres wird der 39 Jahre alte Krzysztof Karwicki vermisst. Schnell ergaben sich für die Kripo-Ermittler erste Hinweise, dass der Pole eventuell einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Nun haben am Mittwoch Polizei-Taucher einen öffentlich nicht zugänglichen Teich im Kleingartenverein am Friedrich-Ebert-Damm durchsucht – in der Hoffnung, das Handy des Mannes zu finden.

Seit 2015 lebt Karwicki in einer Wohnung an der Dannerallee in Horn. Kurz vor seinem Verschwinden – die Polizei grenzt den Zeitraum zwischen den 16. und 17. Juni ein – war der Mann noch in seine polnische Heimat nach Stettin gereist und am 15. Juni zurückgekehrt. 

Suche in Hamburg: Polizei durchkämmt Kleingarten-Teich

„Trotz sehr umfangreicher Ermittlungen sowohl in seinem Umfeld als auch im Ausland konnte sein Aufenthaltsort bislang nicht ermittelt werden“, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Familie verteilte daraufhin Flugblätter in der Innenstadt mit einem Foto des Vermissten.

Acht Polizei-Taucher begaben sich für die Suche ins Wasser.

Acht Polizei-Taucher begaben sich für die Suche ins Wasser.

Foto:

Röer

Die Kripo arbeitete weiter an dem Fall. Und durch neueste Ermittlungen hätten sich Hinweise auf den möglichen Verbleib des Handys des Vermissten ergeben, so der Sprecher weiter. „Dieser Spur gehen wir aktuell nach und haben dazu Taucher eingesetzt, die mehrere Gewässer überprüfen. Die Maßnahmen werden dort auch in den nächsten Tagen fortgesetzt.“

Das könnte Sie auch interessierenSpurlos verschwunden: Wo ist Krzysztof Karwicki?

Am Mittwoch durchkämmte zunächst ein Schlauchboot den etwa zwei Fußballfelder großen Pohlmannteich ab, auch mit Hilfe eines im Cockpit eingebauten Sonars. Danach gingen acht Polizei-Taucher ins nur zwei Grad kalte Wasser – mit unüblich guten Sichtverhältnissen, wie die MOPO von vor Ort erfuhr. 

Ein Flugblatt der Familie des Vermissten.

Ein Flugblatt der Familie des Vermissten.

Foto:

Röer

Etwa eine Stunde waren die Beamten im Teich, suchten systematisch und sektorweise das Gewässer ab. Dann musste ergebnislos abgebrochen werden. Während des Einsatz hatte der Schneefall zugenommen, immer dicker werdende Flocken wirbelten über dem Teich, verschlechterten dann die Arbeitsverhältnisse.

Vermissten-Suche in Hamburg: Polizei bittet um Zeugenhinweise

„Wir bitten weiterhin Zeugen, die Hinweise zu Krzysztof Karwickis Aufenthaltsort geben können oder nach seinem Verschwinden noch Kontakt zu ihm hatten, sich umgehend bei der Polizei zu melden“, teilte der Sprecher ferner mit. Entsprechendes an: Tel. 428 65 6789.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp