Autodieb Dominik A. wird in den Gerichtssaal gebracht.
  • Hamburg: Autodieb Dominik A. wird in den Gerichtssaal gebracht.
  • Foto: Christian Charisius/dpa/Pool/dpa

Im Hotel Atlantic: Er zockte Udo Lindenbergs Luxus-Porsche

Prozessbeginn gegen den Mann, der den 600.000-Euro-Porsche von Udo Lindenberg aus der Garage des Hotels Atlantic gestohlen haben soll. Während sich der Angeklagte Dominik A. (27) ahnungslos gibt, sorgt eine betagte Zeugin für Furore: Renate B. (85) hatte die geklaute Luxuskarosse in ihrer Tiefgarage in Ahrensburg entdeckt.

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020 war der Porsche 911R, ein seltenes Liebhaberstück, aus der Hotelgarage verschwunden. Besitzer: Atlantic-Dauergast Udo Lindenberg. Peinlich berührt musste ein leitender Angestellter des Fünf-Sterne-Hotels im Gericht einräumen, dass das Garagentor an jenem Tag nicht nur offen stand, sondern auch die Videoüberwachung nicht funktionierte. Das Geschoss mit den roten Streifen war weg – bis eine aufgeweckte Seniorin auf den Plan trat.

Rentnerin findet Udo Lindenbergs Porsche

Renate B. erklärte im Amtsgericht St. Georg, wie sie am 24. Juni 2020 neben ihrem Stellplatz in einer Tiefgarage in Ahrensburg einen „auffälligen Wagen mit roten Streifen“ entdeckt habe. Als sie wenig später den Fernseher eingeschaltet habe, sei ein Bericht gekommen, über den spektakulären Autodiebstahl: „Und da dachte ich: Donnerwetter, das Auto hast du doch gerade gesehen, das gibt’s ja nicht!“

Mann hinter Aktendeckel
Dominik A. (27) mit seinem Anwalt Kilian Deery (r)

Sie gab der Ahrensburger Polizei die Kennzeichen der plötzlich aufgetauchten Luxuskarosse durch. Die Reaktion: „Nee, dazu liegt uns nichts vor.“ Kein Wunder: Die Autoschilder waren ausgetauscht worden, die Fingerabdrücke an den Blechen gehören dem Angeklagten.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Seniorin ließ die Sache aber keine Ruhe: „Am nächsten Tag entdeckte ich auf der grünen Abgasplakette ein ganz anderes Kennzeichen: HH-UL, und dann habe ich die Polizei wieder angerufen.“ Miss Marple von Ahrensburg hatte den richtigen Riecher: „Diesmal kam die Polizei nach zwei Minuten und hat den Wagen beschlagnahmt.“

n einer Garage in Ahrensburg wurde der Porsche von Udo Lindenberg gefunden. Zuvor hatten ihn Unbekannte aus der Tiefgarage des Hotels Atlantic geklaut.
In einer Garage in Ahrensburg wurde der Porsche von Udo Lindenberg gefunden.

Der Stellplatz gehört ihrem Nachbarn, einem Autohändler. Welche Rolle er in der Sache spielt, ist unklar. Auch muss geklärt werden, wie der mutmaßliche Dieb an die Autoschlüssel gekommen sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren: Udo Lindenberg fleht: „Bitte schickt mir keine Fan-Post mehr!“

Fest steht, dass der Porsche kurz vor dem Diebstahl bei der Inspektion war. Ein Hotelmitarbeiter hat ihn anschließend in der engen Hotelgarage eingeparkt und den Schlüssel an der Rezeption abgegeben. Udo Lindenberg gab laut Akten an, dass er ihn nach der Wartung nicht zurück bekommen habe. Der Wagen gilt als Wertanlage und wird so gut wie nie gefahren.

Panikrocker Udo Lindenberg
Udo Lindenberg ist seit 40 Jahren begeisterter Porsche-Fahrer.

Dominic A. bestreitet die Anklage, die ihm vorwirft, den Porsche entweder selbst gestohlen oder von einem Hehler entgegengenommen zu haben. Seine Fingerabdrücke seien auf die Kennzeichen gelangt, als er diese für einen Bekannten bei der Zulassungsstelle gekauft habe: „Dass die für einen Diebstahl benutzt werden sollten, war ihm unbekannt“, verliest der Anwalt. Fragen wollte der schmächtige 27-Jährige nicht beantworten. Er sitzt derzeit wegen anderer Straftaten in Haft. Der Prozess wird am 29. September fortgesetzt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp