Mitarbeiter einer Reinigungsfirma räumen Müll im Hafen weg.
  • Mitarbeiter einer Reinigungsfirma räumen Müll im Hafen weg.
  • Foto: picture alliance/dpa

Illegale Entsorgung: 15.000 Anzeigen gegen Müllferkel – Detektive im Dauereinsatz

Pfui, Teufel! In Hamburg sind im vergangenen Jahr rund 2800 Tonnen Müll entsorgt worden – illegal, auf Straßen, in Gebüschen, überall. Die Stadt stellte 15.000 Anzeigen, immer im Einsatz: die sogenannten WasteWatcher, die Mülldetektive der Stadt.

Sie kontrollieren, vorwiegend in der Innenstadt, das Müllverhalten der Hamburger. Eine weggeworfene Zigarette? 20 Euro. Ein am Straßenrand abgestelltes Sofa? 200 Euro. „Da kommt schnell was zusammen“, teilte ein Sprecher der Stadtreinigung mit.

Hamburg: 15.000 Anzeigen gegen Müllferkel – Detektive im Einsatz

Das Volumen des Abfalls sei mit 2800 Tonnen zwar auf einem ähnlichen Wert wie im Jahr davor. „Doch da der Müll immer flächiger verteilt wird, steigen die Entsorgungskosten“, so der Sprecher weiter. Insgesamt habe die Bereinigung rund 309.000 Euro gekostet, durch die von den Mülldetektiven eingeholten Bußgelder seien etwa 389.000 Euro in die Stadtkasse geflossen.

Der Plan der Stadt für 2020 ist klar: Auf ihre „WasteWatcher“ werden sie nicht verzichten. (dg /  dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp