• Die U3 in Hamburg verbindet unter anderem den Hamburger Norden mit den Landungsbrücken an der Elbe.
  • Foto: imago/Joko

HVV-Ticker: U-Bahn-Linie am Wochenende gesperrt – deutlich längere Fahrzeit

Im öffentlichen Nahverkehr in Hamburg kommt es regelmäßig zu Störungen, Ausfällen, Umleitungen, Bauarbeiten und Verspätungen. Egal ob es um S-Bahn, U-Bahn oder den Busverkehr geht: Die MOPO hält Sie in diesem Ticker rund um den HVV auf dem Laufenden.

U3 am Wochenende gesperrt – bis zu 20 Minuten längere Fahrzeit

19.08.2021, 7.36 Uhr: Auf der Strecke der U3 in Hamburg kommt es an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden im August zu Einschränkungen. Vom morgigen Freitag (20. August, 21.30 Uhr) bis Sonntag (22. August, Betriebsschluss) ist die U3 zwischen den Haltestellen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt in beiden Richtungen gesperrt, wie die Hochbahn mitteilte. Dasselbe gilt für das Wochenende von Freitag (27. August, 21.30 Uhr) bis Sonntag (29. August, Betriebsschluss).

Grund hierfür sei die Erneuerung von zwei Weichen in Wandsbek-Gartenstadt. Die Hochbahn richtet einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Fahrzeit kann sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern.

Nach mehrtägiger Sperrung: U3 fährt wieder

02.06.2021, 11.46 Uhr:  Nach der Hausexplosion in Barmbek am Montagmorgen war die U3 zwischen Barmbek und Mundsburg seit zwei Tagen gesperrt. Der Grund: Die beschädigte Mauer auf der Rückseite des Gebäudes drohte, auf die Gleise zu kippen. Die Hochbahn richtete einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Bauarbeiten am Wochenende: U1-Strecke gesperrt

28.05.2021, 15.54 Uhr: Von Freitagabend ab 21.30 Uhr bis Sonntag, 30. Mai Betriebsschluss fahren auf der U-Bahn-Linie U1 keine Züge auf der Strecke zwischen Lattenkamp und Stephansplatz.

Laut der Hochbahn ist der Grund dafür die Erneuerung von Schwellen und Gleisen. Ein Ersatzverkehr werde eingerichtet.

S3/S31: Sperrung am Wochenende auf der Strecke

20.05.2021, 13.10 Uhr: Aufgrund von Bauarbeiten ist die Strecke der S-Bahn-Linien S3 und S31 zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg am Wochenende gesperrt.

Konkret fahren dort ab Samstag, 22. Mai um 1 Uhr bis Pfingstmontag, 24. Mai Betriebsschluss keine Bahnen. Ein Bus-Ersatzverkehr ist eingerichtet. Die Züge der Linie S31 fahren zwischen Altona und Berliner Tor. Weitere Informationen zu den Bus-Fahrzeiten gibt es auf der Seite der Deutschen Bahn.

S-Bahn-Linie S3: Schadhafter Zug auf der Strecke

15.55 Uhr: Zum zweiten Mal ist die Linie S3 heute von Störungen betroffen. Diesmal ist laut der S-Bahn-Hamburg ein schadhaft liegengebliebener Zug in Wilhelmsburg der Auslöser.

Die S3 verkehrt zurzeit nur zwischen Hammerbrook und Pinneberg sowie Neugraben und Buxtehude/Stade. Die S31 fährt nur zwischen Altona und Hasselbrook.

Personen im Gleis: S3-Teilstrecke gesperrt

Update 13.31 Uhr: Die Sperrung zwischen Pinneberg und Elbgaustraße auf der Linie S3 ist aufgehoben. Der Schienen-Ersatzverkehr läuft aus, es kann allerdings noch zu Folgeverspätungen kommen.

14.05.2021, 11.35 Uhr: Wie die S-Bahn-Hamburg auf Twitter mitteilte, ist die Strecke der S-Bahn-Linie S3 derzeit zwischen Pinneberg und Elbgaustraße komplett eingestellt.

Grund dafür sind Personen im Gleis. Derzeit wird ein Schienen-Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen eingerichtet.

Schadhafter Zug: U1-Teilstrecke gesperrt

11.05.2021, 7.39 Uhr: Am Stephansplatz befindet sich laut der Hochbahn derzeit ein schadhafter Zug. Die U1-Strecke zwischen Kellinghusenstraße und Hauptbahnhof Süd ist deshalb derzeit gesperrt.

Voraussichtlich soll die Sperrung nur kurz dauern, deshalb ist kein Ersatzverkehr eingerichtet. Die Hochbahn empfiehlt die Innenstadtbusse als Ausweichroute.

10.34 Uhr: Aufgrund eines Feueralarms am Hauptbahnhof sind zwei U-Bahn-Linien betroffen. Die U2 fährt nicht zwischen Jungfernstieg und Berliner Tor, die U4 pendelt zwischen Elbbrücken und Jungfernstieg.

Grund dafür war nach Informationen der Feuerwehr Hamburg ein bislang ungeklärtes Feuer in einem U-Bahn-Raum. Offenbar sind dort Lacke in Brand geraten. Die Polizei Hamburg evakuiert eine vollbesetzte U-Bahn.

Zwischen Berliner Tor und Hauptbahnhof: U3 kurzfristig gesperrt

7.33 Uhr:  Der Betrieb auf der U3 wird auf dem Streckenabschnitt zwischen den Haltestellen Berliner Tor und Hauptbahnhof Süd ab 8 bis 9 Uhr eingestellt. Grund sind kurzfristig erforderlichen Arbeiten wegen einer Weichenstörung, wie die Hochbahn mitteilt. Fahrgäste sollen auf die U2 ausweichen.

Unwetter in Hamburg: Feuerwehreinsatz in Langenfelde

Update 16.58 Uhr: Seit etwa 14.44 Uhr ist der Feuerwehreinsatz an der S-Bahn-Haltestelle Langenfelde beendet. Das teilte die S-Bahn-Hamburg auf Twitter mit. Sowohl die Linie S21 als auch die S3 verkehren seitdem wieder im Regelbetrieb.

05.05.21, 14.12 Uhr: Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes an der S-Bahn-Haltestelle Langenfelde verkehren die Züge der Linie S21 derzeit nur zwischen Bergedorf/Aumühle und Altona.

Wie die S-Bahn-Hamburg auf Twitter mitteilte, fährt die S3 derzeit aufgrund des Einsatzes zusätzlich unregelmäßig und verspätet.

Gegen 13.40 Uhr wurde der Feuerwehr ein Baum gemeldet, der drohte, auf die Gleise der S-Bahn zu stürzen. Die Feuerwehr rückte an, um den Baum abzutragen.

Wegen Gleisbauarbeiten: Busse auf S21 Strecke

22.04.21, 10.40 Uhr: An den kommenden Wochenenden, 24. bis 25. April sowie 1. bis 2. Mai, fahren jeweils von Samstag um 1 Uhr bis Sonntag Betriebsschluss Busse statt S-Bahnen zwischen Berliner Tor und Billwerder-Moorfleet.

Wie die S-Bahn Hamburg mitteilte ist der Grund dafür Gleisarbeiten auf der S21-Strecke. Fahrgäste zwischen Hauptbahnhof und Bergedorf können sowohl auf den Regionalverkehr als auch auf die Schnellbuslinie 31 ausweichen.

Vom 19. bis 28. April: Auffahrt an der Anschlussstelle Eutin auf der A1 kurzzeitig gesperrt

9. April ,14.28: Ab Montag den 19. April bis zum 28. April ist der Auffahrstreifen an der Anschlussstelle Eutin in Fahrtrichtung Lübeck auf der A1 gesperrt. Es wird eine provisorische Zufahrt über die Anschlussstelle Scharbeutz für die Dauer der Baumaßnahmen errichtet. Das Abfahren wird möglich sein. Grund für die Sperrung sind Erneuerungsarbeiten an den Fahrbahnen der A1 auf einer Gesamtlänge von 9,6 Kilometern. Diese sollen bis Anfang Dezember 2021 fertiggestellt werden.

Vom 12. bis 16. April: Wartungsarbeiten an dem Tunnelbauwerk Stellingen

9. April, 14.20: In den Nächten von Montagabend dem 12.4. bis Freitagmorgen den 16. April werden Wartungsarbeiten an dem Tunnelbauwerk Stellingen auf der A7 durchgeführt. Die Arbeiten werden zwischen 22 Uhr und 5 Uhr ausgeführt. In den Nächten vom 12.4. auf den 13.4. und vom 13.4. auf den 14.4. wird die Fahrbahn in Richtung Nord/Flensburg gesperrt. Vom 14.4. auf den 15.4. und vom 15.4. auf den 16.4. wird nachts die Fahrbahn in Richtung Süd/Hannover gesperrt. Für den Verkehr werden entsprechende Umleitungen eingerichtet. Außerdem werden für Groß- und Schwerlasttransporte Wartezonen eingerichtet. Diese werden nach Aufforderung durch den gesperrten Bereich begleitet.

Verkehrsclub kritisiert Einstellung im HVV Nachtverkehr

9. April, 8.33 Uhr: Aufgrund der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen in Hamburg werden die Busse und Bahnen in der Hansestadt erst einmal keine Nachtfahrten mehr machen. Der Verkehrsclub Nord (VCD) kritisierte die Entscheidung scharf.

„Menschen, die auf Nachtbusse angewiesen sind, müssen nun alleine zusehen, wie sie eine Alternative für sich organisieren“, so Vorstandsmitglied Alexander Montana. Der VCD fordert, dass zunächst die Nachtverkehre als Zubringer zu den ersten Schnellbahnen am Morgen wieder eingesetzt werden.

Als Alternative sieht der VCD die Möglichkeit, einen 20-Minuten-Takt ab 21 Uhr und ein reduziertes Nachtbusangebot im 60-Minuten-Takt.

Wer ein gültiges HVV-Ticket besitzt, kann laut der Verkehrsbehörde mit MOIA oder ioki kostenfrei befördert werden. Diese Entscheidung begrüßt der VCD, das könne man auch nach der Corona-Pandemie aufrecht erhalten. Die Anbieter könnten allerdings keine verlässlichen Angebote mit festen Fahrplänen ersetzen. Zudem sei die Buchung nicht über den HVV möglich.

U3-Sperrung in der City ab Karfreitag erweitert

01.04.2021, 16.27 Uhr: Nicht nur die S-Bahn Strecke von S21 und S31 zwischen Hauptbahnhof und Sternschanze ist am Osterwochenende gesperrt, auch die U3-Sperrung in der Innenstadt wird ab dem 2. April erweitert.

So fahren von Karfreitag 0 Uhr bis Ostersonntag 24 Uhr nicht nur zwischen Baumwall und Hauptbahnhof sondern zwischen Baumwall und Berliner Tor keine Züge der Linie U3. Der Grund dafür sind Brückenbauarbeiten der Deutschen Bahn.

Die Hochbahn empfiehlt alternativ den Umstieg auf die Linien U2, U4, S1 und S21 sowie die Buslinie 2.

Osterwochenende: S-Bahn-Ersatzverkehr zwischen Sternschanze und Hauptbahnhof

07.20: Zwischen Karfreitag und Ostersonntag (jeweils 20-6 Uhr) fahren zwischen den Stationen Sternschanze und Hauptbahnhof Busse statt S-Bahnen. Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, wird die S21 durch den Citytunnel umgeleitet und fährt nur von/bis Altona, während die S31 zwischen Altona und Sternschanze und Hauptbahnhof und Neugraben verkehrt.

Linie U3 gesperrt: Polizeieinsatz auf der Strecke

Update 13.01 Uhr: Inzwischen ist der Polizeieinsatz auf der U3-Strecke zwischen Mundsburg und Barmbek beendet. Die Bahnen fahren seit einer halben Stunde wieder.

12.20 Uhr: Wie die Hochbahn auf Twitter mitteilte, ist die U3-Teilstrecke zwischen Mundsburg und Barmbek derzeit aufgrund eines Polizeieinsatzes gesperrt.

Da dieser laut der Hochbahn länger als gedacht dauert, wird derzeit ein Ersatzverkehr für die U3 zwischen Mundsburg und Barmbek mit Taxen und Bussen eingerichtet.

Bauarbeiten und Schienenersatzverkehr über Ostern

30.03.2021, 10.45 Uhr: S-Bahnfahrer aufgepasst: Über die Feiertage an Ostern kommt es zu Behinderungen bei den Linien S31 und S21. Grund dafür sind Baumaßnahmen an den Oberleitungen der Fernbahngleisen an der Eisenbahnbrücke „Ferdinandstor“ und „An der Alster“. Vom 02.04. bis zum 04.04. werden in der Nacht die Gleise Altona und Sternschanze gesperrt. Allerdings fahren von 20 Uhr bis 6 Uhr Ersatzbusse zwischen Altona und Hauptbahnhof.

Von 06.04. bis Sonntag 18.04. fährt die S3 erst ab Elbgaustraße. Zwischen Pinneberg und Elbgaustraße werden in den Osterferien von Schleswig-Holstein die Weichen erneuert. Auch hier werden Busse als Schienenersatzverkehr eingesetzt. Alternativ können Fahrgäste auf die RB 71 und die RB 61 ausweichen. Doch fallen aufgrund von Bauarbeiten auch einzelne Zugfahrten der RB71 ab Pinneberg aus.

Vom 2. bis 19. April: Einschränkungen zwischen  Hauptbahnhof und Harburg

24.03.2021, 11.18 Uhr: Achtung, Bahnfahrer! Vom 2. bis zum 19. April modernisiert die Deutsche Bahn ihre Infrastruktur an mehreren Standorten in Hamburg. Wie der HVV am Mittwoch mitteilte, entfallen dadurch zahlreiche Regionalzüge zwischen Hauptbahnhof und Harburg.

„Um die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, werden die anstehenden Gleis- und Brückenarbeiten gebündelt und das S-Bahn-Angebot ab Harburg sowie das Bus-Angebot ab Veddel und Wilhelmsburg ausgeweitet“, heißt es.

Die Einschränkungen im Bahnverkehr:

Vom 2. April, 1 Uhr, bis 5. April, 6 Uhr:

  • Alle Züge des RE5 entfallen zwischen Harburg und Hauptbahnhof. In Richtung Cuxhaven verkehren die Züge 17 bis 26 Minuten später.
  • Einige Züge der Linie RE3 entfallen zwischen Hauptbahnhof und Harburg.

Vom 5. April, 22 Uhr, bis 19. April, 4 Uhr:

  • Alle Züge des RE5 zwischen Harburg und Hauptbahnhof entfallen. Die Verstärkerfahrten zwischen Hauptbahnhof und Stade, RE14799 (Mo-Do) sowie RE14795 (Fr), entfallen ebenfalls.
  • Die Verstärkerfahrten sowie einzelne Fahrten in Randlagen der Linien RE3 und RE4 entfallen zwischen Hauptbahnhof und Harburg.
  • Fast alle Züge der Linie RB31 in Richtung Lüneburg beginnen in Harburg (statt Hauptbahnhof). In Richtung Hauptbahnhof enden einige Fahrten in Harburg.
  • Die Züge der Linie RB41 in Richtung Hauptbahnhof enden in Harburg. In Richtung Bremen beginnen fast alle Fahrten in Hauptbahnhof.
  • Auf den Strecken der RE3/RB31 (Hamburg – Uelzen) und RE4/RB41 (Hamburg – Bremen) muss zusätzlich mit Verspätungen gerechnet werden.

Als Alternativen stehen noch verkehrende Züge der Linien RE3, RE4, RB31 und RB41 sowie die Linien S3 und S31 zur Verfügung. Auf der Linie S3 werden auch außerhalb der Hauptverkehrszeiten zusätzliche Langzüge eingesetzt.

Darüber hinaus haben Fahrgäste ab S Wilhelmsburg (Wilhelmsburg Inselpark) montags bis freitags die Möglichkeit, mit einem „Expressbus“ ohne Zwischenhalt bis Berliner Tor (Beim Strohhause) zu fahren. Ebenfalls montags bis freitags ist die Bus-Linie 13 über S Veddel hinaus von/bis U S Elbbrücken verlängert.

Rettungseinsatz: Ersatzverkehr zwischen Mundsburg und Berliner Tor

22.03.2021, 22.40 Uhr: Wegen eines Rettungseinsatzes verkehren keine Bahnen der Linie U3 zwischen Mundsburg und Berliner Tor. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. Wie lange der Einsatz dauert, blieb zunächst unklar.

Update, 23.03.2021, 0.30 Uhr: Die U3 fährt wieder zwischen Mundsburg und Berliner Tor.

Strom war kurzzeitig abgeschaltet – viele Staus und Verspätungen in Hamburg

19.03.2021, 16.18 Uhr: Bahnfahrer müssen in Hamburg am Freitagnachmittag mit zahlreichen Verspätungen rechnen. Grund dafür war eine Gefahrenmeldung am Hauptbahnhof um 14.45 Uhr, laut der sich Personen im Gleis befunden haben sollen. Daraufhin sei kurzzeitig der Strom abgeschaltet worden, um keine Menschenleben in Gefahr zu bringen, teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn der MOPO mit.

Um 15.10 Uhr war die Sperrung aufgehoben. Für diese Zeit kam der gesamte Bahnverkehr rund um den Hauptbahnhof zum Erliegen, entsprechend chaotisch ist die Situation. Die Bahnen fahren zwar wieder, dennoch dürfte es vielerorts noch Staus und Verspätungen geben. „Es braucht seine Zeit, bis der Zugverkehr wieder regelmäßig läuft“, sagte der Sprecher.

Update 19.20 Uhr: Die Bahn hat den Regelbetrieb wieder aufgenommen, es kann dennoch weiterhin zu Verspätungen kommen.

Hauptbahnhof Hamburg: Keine Züge wegen Personen im Gleis

19.03.2021, 15.05 Uhr: Derzeit fahren keine Züge am Hamburger Hauptbahnhof, das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Grund dafür sind gemeldete Personen im Gleisbereich.

Die betroffenen S-Bahn-Linien sind S1, S11, S21, S2, S3 und S31. Diese fallen aus, verspäten sich oder wenden abweichend. Die S-Bahn Hamburg empfiehlt den Umstieg auf andere Verkehrsmittel.

 

Auch die Regionalzüge sind davon betroffen, wie HVV Störungsmeldungen auf Twitter veröffentlichte: RE1, RE3, RE4, RE5, RE7, RE70, RE8, RE80, RB31, RB41, RB61, RB81. Die Züge warten entweder an den umliegenden Bahnhöfen oder wenden vorzeitig.

Laut der Deutschen Bahn Hamburg ebenfalls betroffen: Der Fernverkehr in Richtung Kassel und Lübeck.

S4-Bauarbeiten am Wochenende: S1 betroffen

19.03.2021, 9.50 Uhr: Auf der Strecke der S-Bahn Linie S1 fahren am Samstag, 20. März und Sonntag, 21. März Busse statt S-Bahnen. Grund dafür sind Bauarbeiten für die neue Linie S4.

 

Konkret betrifft das die S1-Strecke zwischen Hasselbrook, Wandsbeker Chaussee und Barmbek.

Stellwerkstörung in Wilhelmsburg: S3 und S31 betroffen

Update, 17.01 Uhr: Die Störung am Stellwerk in Wilshelsmburg ist inzwischen behoben.S3 und S31 fahren wieder auf ihren normalen Strecken. Die S-Bahn Hamburg teilte mit, dass es noch zu Folge-Verspätungen kommen kann.

15.03.2021, 15.30 Uhr: Derzeit gibt es laut der S-Bahn Hamburg eine Stellwerkstörung in Wilhelmsburg. Das betrifft die S-Bahn Linien S3 und S31

 

Die S3 wendet derzeit in Hammerbrook und Harburg Rathaus. Die S31 fährt nur noch zwischen Altona und Hasselbrook. Zwischen Hammerbrook und Harburg-Rathaus sei ein Ersatzverkehr angefordert.

Personenunfall: S-Bahn-Strecke zwischen Buxtehude und Stade gesperrt

Update, 17.50 Uhr: Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, ist die Sperrung zwischen Buxtehude und Stade mittlerweile wieder aufgehoben. Die S3 verkehre wieder planmäßig auf ihrer Strecke.

14.03.2021, 15.50 Uhr: Sperrung in Hamburgs Süden: Wie die S-Bahn am Sonntagnachmittag mitteilte, wurde die Linie S3 zwischen Buxtehude und Stade unterbrochen. Grund hierfür sei ein Personenunfall. Genauere Hintergründe sind bislang unklar. Die S-Bahn-Züge wenden abweichend in Neugraben – ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet.

 

Zugausfälle und Busnotverkehr zwischen Elmshorn und Pinneberg

12.03.2021, 08.14 Uhr: Aufgrund einer Weichenstörung in Tornesch ist die Strecke der nordbahn-Linien RB61/71 zwischen Elmshorn und Pinneberg aktuell nur eingleisig befahrbar. Die Störung wird noch mindestens bis Samstagmorgen, 13.03.2021 andauern.

Die Züge der Linie RB61 verkehren nur zwischen Itzehoe und Elmshorn, die Züge der Linie RB71 zwischen Wrist und Hamburg-Altona. Es wurde ein Bus-Notverkehr zwischen Pinneberg und Elmshorn eingerichtet.

Weitere Züge, die von der Störung betroffen sind:

RE7 von Flensburg/Kiel verkehrt nur bis Neumünster, der Abschnitt zwischen Neumünster und Hamburg entfällt.

RE6 von Westerland(Sylt) verkehrt nur bis Elmshorn, der Abschnitt zwischen Elmshorn und Hamburg entfällt.

Feueralarm auf der U1 — Ersatzverkehr!

Update, 16.18 Uhr: Nach dem Feueralarm zwischen Wandsbek Markt und Wandsbek Gartenstedt fährt die U1 inzwischen wieder auf voller Strecke, teilte die Hochbahn mit.

10.03.2021, 14:44 Uhr: Auf der Strecke der U1 zwischen Wandsbek Markt und Wandsbek-Gartenstedt gibt es laut der Hochbahn einen Feueralarm. Deshalb fahren dort zurzeit keine Züge der U1.

Ein Ersatzverkehr auf der U1-Strecke mit Bussen und Taxen sei bereits angefordert, teilte die Hochbahn auf Twitter mit.

Zugausfälle bei metronom am Donnerstagmorgen

04.03.2021, 06:16 Uhr: Wie metronom mitteilte, stehen von regulär 26 Zugverbänden am Donnerstag und Freitag nur 22 zur Verfügung. Diese seien aufgrund einer dringenden Sicherheitsprüfung gesperrt. Das betrifft folgende metronom-Fahrten.

Diese Fahrten fallen aus:

RE3 von Lüneburg (ab 7.11 Uhr) nach Hamburg (an 7:59 Uhr)
RE2 von Uelzen (ab 6.47 Uhr) nach Hamburg (an 7.41 Uhr)

Diese Fahrten haben eine Verspätung von etwa 20 Minuten.

RE3 von Uelzen (ab 6.26 Uhr) nach Hamburg (an 7.22 Uhr)
RE2 von Uelzen (ab 6.61 Uhr) nach Hannover (an 8.15 Uhr)

S-Bahn Hamburg: Stellwerkstörung in Wilhelmsburg

Update 13.31 Uhr: Inzwischen wurde der Regelbetrieb auf der S-Bahn Strecke in Richtung Harburg Rathaus wieder aufgenommen. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte, konnte die Stellwerk-Störung behoben werden.

Auf den Linien S1, S3, S31 und S21 kann es noch zu Folgeverspätungen oder Teilausfällen kommen.

12.53 Uhr: Im Stellwerk Wilhelmsburg gibt es laut der der S-Bahn Hamburg derzeit eine Störung. Davon betroffen sind die Linien S3, S31, S1 und S21.

Derzeit fahren keine Züge zwischen Berliner Tor und Harburg-Rathaus. Ein Notverkehr mit Bussen und Taxen ist laut der S-Bahn Hamburg eingerichtet.

S-Bahn Hamburg: Technische Störung am Zug

02.03.2021, 12:16 Uhr: Am S-Bahnhof Sternschanze gab es laut einer Mitteilung der S-Bahn Hamburg eine Störung an einem Zug. Dieser wurde mittlerweile entfernt. Trotzdem komme es noch zu Verspätungen.

Dies betrifft alle Linien, die an der Sternschanze halten: Das sind aufgrund von Bauarbeiten im City-Tunnel derzeit die S-Bahn Linien S3, S1 und S21.

HVV: Störung in Neugraben sorgt für Ersatzverkehr bei S3 und S31

Update, 15.23 Uhr: Die Stellwerkstörung in Neugraben ist immer noch nicht behoben. Aktuell ist zusätzlich noch die komplette Strecke zwischen Neugraben und Stade für die Linie S3 gesperrt.

Zwischen Neugraben und Buxtehude ist laut der S-Bahn Hamburg ein Notverkehr mit Bussen eingerichtet. Zwischen Buxtehude und Stade hält der RE5 an allen Bahnhöfen.

01.03.2021, 12:02 Uhr: Derzeit gibt es im Stellwerk Neugraben eine Störung. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Davon betroffen sind die S-Bahn Linien S3 und S31.

Die Linie S3 fährt derzeit nur zwischen Landungsbrücken und Hamburg Hauptbahnhof und die Linie S31 nur zwischen Harburg Rathaus und Pinneberg.

Zwischen Harburg-Rathaus und Buxtehude ist laut der S-Bahn Hamburg ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen eingerichtet.

Hamburg: Personen im Gleis auf S1-Strecke

Update 16.54 Uhr: Laut der S-Bahn Hamburg ist die Streckensperrung der Linie S1 zwischen Blankenese und Klein Flottbek aufgehoben. Die Züge fahren wieder.

28.02.2021, 16.08 Uhr: Zurzeit befinden sich im Gleisbereich der S-Bahn-Linie S1 fremde Personen. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit.

Derzeit ist die S1-Strecke zwischen Klein Flottbek und Blankenese für die S-Bahn vollständig gesperrt.

Ab Montag: Busse fahren nicht mehr durch die Mönckebergstraße

26.02.2021, 12.32 Uhr: Ab Montag, 1. März, werden die Busse, die sonst zwischen Hauptbahnhof und Rathausmarkt über die Mönckebergstraße fahren, über die Steinstraße umgeleitet.

Die Busse fahren dort dann auf eigenen Busspuren mit zwei Haltestellen an der Jacobikirche und an der Petri-Kirche. Fahrradfahrer haben in der Steinstraße zwei Spuren, der motorisierte Individualverkehr eine in Richtung Hauptbahnhof.

In der sechsmonatigen Sperrung soll der barrierefreie Ausbau der U3-Haltestelle Mönckebergstraße vorangebracht werden.

Personen im Gleis: S-Bahn-Strecke S1 gesperrt

Update, 15.09 Uhr: Mittlerweile hätten die Personen den Gleisbereich der S1 zwischen Barmbek und Ohlsdorf wieder verlassen, teilte die S-Bahn-Hamburg auf Twitter mit. Der Betrieb werde wieder aufgenommen.

22. Feburar, 14.25 Uhr: Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, befinden sich derzeit mehrere Personen im Gleisbereich der Strecke S1.

Konkret betrifft das den Abschnitt der Linie S1 zwischen Barmbek und Ohlsdorf, diese ist derzeit komplett gesperrt. Die S-Bahn-Hamburg rät zum Ausweichen auf U-Bahn- und Bus-Linien.

S-Bahnen fahren in Hamburg wieder – aber verspätet

22.10 Uhr: Um kurz 22 Uhr meldete die S-Bahn Hamburg auf Twitter, dass alle Linien wieder auf ihren Regelwegen fahren. Folgeverspätungen und Zugausfälle seien dennoch weiterhin möglich.

Hamburger Hauptbahnhof wegen Schneefalls gesperrt

19.35 Uhr: Wegen anhaltender Schneefälle ist der Hauptbahnhof Hamburg am Montagabend gesperrt worden. „Fernverkehrszüge werden bis auf Weiteres zurückgehalten. Es kommt zu Halt- und Zugausfällen“, twitterte die Deutsche Bahn. Sie riet Reisenden, mehr Zeit einzuplanen und Alternativrouten zu prüfen.

Wegen des starken Schneefalls: S-Bahn-Chaos in Hamburg

15.2.2021, 18.30 Uhr: Wie die Hamburger S-Bahn auf Twitter mitteilt, kommt es derzeit aufgrund von Weichenstörungen, bedingt durch starken Schneefall, im gesamten S-Bahn-Netz zu Einschränkungen. Betroffen sind demnach die Linien 1, 11, 2, 21, 3 und 31. „Bitte achten Sie auf die Ansagen an den Bahnsteigen und in den Zügen“, heißt es von der S-Bahn.

Brand in Bahnhof: Fernverkehr kurzzeitig unterbrochen

13.2.2021, 17.30 Uhr: Im Dammtor-Bahnhof am Theodor-Heuss-Platz ging gegen 15.43 Uhr ein Brandmelder los. In einer Toilette des Bahnhofs war ein Feuer ausgebrochen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten alle Zugreisenden das Gebäude verlassen. Der Fernverkehr auf Gleis drei und vier in Richtung Hauptbahnhof wurde eingestellt, die S-Bahnen konnten regulär fahren. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle und der Betrieb konnte gegen 17 Uhr wieder aufgenommen werden.

Polizeieinsatz sorgt für Umleitung der Linie S31

Update 12:09 Uhr: Der Polizeieinsatz im Bereich Harburg ist beendet. Die Linie S31 verkehrt laut der S-Bahn Hamburg wieder im Regelbetrieb zwischen Altona und Harburg Rathaus/Neugraben.

10.02.2021, 10:56 Uhr: Derzeit läuft ein Polizeieinsatz im Gleisbereich Harburg. Dort wurden laut der S-Bahn-Hamburg mehrere betriebsfremde Personen gemeldet.

Die betroffene S-Bahn-Linie S31 fährt deshalb zurzeit nur abweichend zwischen den Haltestellen Altona und Hasselbrook.

HVV-Ticker für Hamburg: S1-Strecke gesperrt

07.02.2021, 12:29 Uhr: Die S-Bahn Strecke S1 zwischen Blankenese und Othmarschen ist derzeit gesperrt. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit.

Ein Ersatzverkehr mit gekennzeichneten Taxis sei derzeit eingerichtet. Als Grund nannte die S-Bahn einen schadhaften Zug auf der S1-Strecke. Um 13 Uhr gab die S-Bahn Hamburg die S1-Strecke zwischen Blankenese und Othmarschen wieder frei.

Technische Störungen: U1-Strecke in Hamburg unterbrochen

5.2.2021, 7:58 Uhr: Wegen technischer Störungen war der U-Bahn-Verkehr der U1 am Freitagmorgen auf einem längeren Teilstück unterbrochen. Zunächst sollte zwischen Kellinghusenstraße und Hauptbahnhof ein Ersatzverkehr eingerichtet werden, kurze Zeit später konnte die Sperrung aber bereits verkürzt werden, meldete die Hochbahn per Twitter.

Die Sperrung war kurzzeitig nur noch zwischen Stephansplatz und Hauptbahnhof. Mittlerweile fährt die U1 wieder auf voller Strecke.

Achtung: Hamburger U-Bahn-Strecke ab Montag für über ein Jahr gesperrt

31.1.2021, 22.09 Uhr: Auf der Hamburger U-Bahn-Linie 3 ist von Montag an die Strecke in der Innenstadt mehr als ein Jahr lang nicht mehr befahrbar. Hintergrund sind Bauarbeiten auf der mehr als 100 Jahre alten Strecke zwischen den Haltestellen Rathausmarkt und Rödingsmarkt, die zum Wochenbeginn starten sollen.

Konkret wird die U3 zwischen Hauptbahnhof (Süd) und Baumwall gesperrt sein. Die Haltestellen Mönckebergstraße, Rathaus und Rödingsmarkt werden nach Angaben der Hochbahn in dieser Zeit nicht angefahren. Sie werden saniert – denn die U3 soll in der Innenstadt barrierefrei werden. Bis Ende März 2022 wird zudem zwischen Hauptbahnhof und Baumwall unter anderem der Tunnelausgang der U3 am Mönkedamm vollständig erneuert. Auch der 861 Meter lange Tunnel bekommt eine Schönheitskur. Für die Sanierung und den Ausbau sind derzeit Kosten von rund 86 Millionen eingeplant.

Als Ersatz gibt es der Hochbahn zufolge die S-Bahn sowie zahlreiche Buslinien. Für Bauvorbereitungen war die U3 bereits seit Freitag und bis Sonntag zwischen St. Pauli und Hauptbahnhof Süd gesperrt.

Mehr über die geplanten Bauarbeiten lesen Sie hier.

S-Bahnen fahren wieder – Metronom nach Uelzen und Bremen erst wieder ab 9 Uhr

30.1.2021, 8.15 Uhr: Die S-Bahnen in Hamburg fahren wieder „planmäßig auf ihren Regelwegen“, wie die Bahn auf Twitter mitteilt. Einzelne Verspätungen seien aber noch möglich. Noch bis 9 Uhr fahren keine Metronom-Züge zwischen Hamburg und Uelzen und Hamburg und Bremen.

Bahnverkehr in weiten Teilen Hamburgs eingeschränkt

19.27 Uhr: „Aufgrund starker Schneefälle ist der S-Bahn-Verkehr derzeit stark eingeschränkt“, meldete die Deutsche Bahn am Freitagabend. Schneeräum-Kräfte seien zur Behebung der Weichenstörungen im Einsatz. Ein Sprecher erklärte, auch der Fern- und der Regionalverkehr im Großraum Hamburg seien betroffen, Verspätungen seien möglich. Am Bahnhof Altona fuhren am Abend weder Bahnen ein noch aus.

Ersatzverkehr bei der U1 zwischen Farmsen und Berne: Lkw fährt in Brücke 

Update, 17.30 Uhr: Die U1 fährt jetzt wieder zwischen Farmsen und Berne. Das teilte die Hochbahn am Nachmittag via Twitter mit.

Freitag, 29. Januar, 15.30 Uhr: Wegen eines Unfalls mit einem Lkw musste auf der Linie U1 zwischen Farmsen und Berne ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen eingerichtet werden. Der Lkw prallte mit seinem Kran gegen die U-Bahnbrücke am Berner Heerweg, wobei der Kran des Fahrzeugs abbrach und die Brücke beschädigt wurde. Der Fahrer wurde bei dem Unfall am Kopf verletzt, er konnte vor Ort von Rettungskräften versorgt werden und musste nicht ins Krankenhaus gebracht werden. Wie lange die Sperrung andauern wird ist noch nicht bekannt.

Neuer Inhalt (39)

Der Kran dieses LKW prallte gegen die Bahnbrücke. Zwischen Berne und Farmsen musste deswegen ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen eingerichtet werden.

Foto:

 

Marius Röer

14-Monats-Sperrung der U3: Hier geht es heute schon los

Freitag, 29. Januar, 9 Uhr: Ab Montag wird die U3-Strecke zwischen Hauptbahnhof und Baumwall saniert und für 14 Monate gesperrt, die Haltestellen Mönckebergstraße, Rathaus und Rödingsmarkt dann nicht angefahren. Bereits ab heute bis Sonntag ist der Abschnitt zwischen Hautpbahnhof und St. Pauli für „vorbereitende“ Maßnahmen dicht, wie die Hochbahn mitteilte.

Wegen Bombenfund: Ersatzverkehr auf der U3

Update, 22.45 Uhr: Die Fliegerbombe auf dem Heiligengeistfeld wurde erfolgreich entschärft. Die Sperrungen der Polizei und Feuerwehr sind aufgehoben. Die U3 fährt auch wieder zwischen Baumwall und Schlump.

Mittwoch, 27. Januar, 18.55 Uhr: Auf der U3 wird voraussichtlich ab 20 Uhr ein Ersatzverkehr wegen eines Bombenfundes am Heiligengeistfeld eingerichtet. Dies teilte die Hamburger Hochbahn mit. Zwischen den Haltestellen Schlump und Baumwall verkehren dann Busse. Fahrgästen empfiehlt die Hochbahn zusätzlich die Nutzung der U2 als Alternative.

Sperrung am Dammtor: S-Bahn und Fernverkehr betroffen

Dienstag 26. Januar, 19.28 Uhr: Am Bahnhof Dammtor ist die S-Bahnstrecke in Richtung Hauptbahnhof seit kurz vor 19 Uhr gesperrt. Wie Polizei und Feuerwehr auf MOPO-Nachfrage bestätigten, läuft dort zurzeit ein Rettungseinsatz. Die S-Bahnen in Richtung Altona fahren durch. Züge der Linie S31 fallen derzeit aus, Züge der Linie S21 fahren durch den Citytunnel. Fernverkehrszüge werden laut der Deutschen Bahn derzeit zurückgehalten. Reisende müssen sich auf Verspätungen einstellen.

Update, 21.09 Uhr: Wie die S-Bahn mitteilt, wurde die Steckensperrung aufgehoben. Züge der Linien S21 und S31 fahren wieder über die Verbindungsbahn.

Sperrung zwischen Berliner Tor und Tiefstack – S21 betroffen

Donnerstag 21. Januar, 9.26 Uhr: Nach der Sperrung auf der Strecke der S3 und S31 kam von der S-Bahn die Meldung, dass auf der Strecke zwischen Berliner Tor und Tiefstack eine Oberleitungsstörung bei der Fernbahn ebenfalls zu einer Sperrung führt. Unter anderem ist dadurch die S21 betroffen. Auch hier wird jetzt ein Ersatzverkehr eingerichtet.

Aktuell Sperrung S31 und S3 zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg

Donnerstag 21. Januar, 7.15 Uhr: Derzeit ist die Strecke zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg aufgrund eines Feuerwehreinsatzes und damit einhergehenden Stromausfall gesperrt, so der Kundenservice der S-Bahn. Die S31verkehrt daher abweichend zwischen Altona und Hasselbrook. Die S3 wird nicht umgeleitet. Ein Ersatzverkehr wird derzeit aufgebaut.

Bis Sonntag: Busse statt S-Bahnen zwischen Altona und Landungsbrücken

Samstag, 16. Januar, 8.15 Uhr: Bis Sonntag werden zwischen Altona und Landungsbrücken/Baumwall S-Bahnen durch Busse ersetzt. Die S1 und S3 werden über Dammtor umgeleitet, die S31 fährt

Feuerwehr-Einsatz: Abschnitt der S3 und Metronome betroffen

Mittwoch, 13. Januar, 7.17 Uhr: Wegen einer brennenden Lagerhalle im Stadtteil Wilhelmsburg ist aktuell die Linie S3 zwischen Wilhelmsburg und Hammerbrook unterbrochen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen wurde bereits angefordert. Die Buslinie 13 wird zudem bis Hammerbrook verlängert. Die S31 verkehrt abweichend bis Hasselbrook.

Auch die Metronome auf der Strecke zwischen Hamburg-Harburg und Hamburg Hauptbahnhof sind betroffen: Die Züge verkehren derzeit nur bis Hamburg-Harburg und wenden dort zurück.

Stromausfall! Keine Züge auf Abschnitt der Linie S1

Montag, 11. Januar, 20.44 Uhr: Wie die S-Bahn Hamburg mitteilt, fahren derzeit zwischen Blankenese und Rissen keine Züge der Linie S1. Ein Ersatzverkehr mit Bussen werde eingerichtet. Grund für die Ausfälle sei ein Stromausfall in Sülldorf.

Update, 21.01 Uhr: Laut S-Bahn Hamburg fahren die Züge wieder. Es könne aber noch zu Folgeverspätungen kommen, heißt es.

HVV-Ticker: Hamburgs älteste U-Bahnstrecke wird zur Großbaustelle

Montag, 11. Januar, 15.31 Uhr: Der U3-Abschnitt zwischen Baumwall und Hauptbahnhof Süd wird für 14 Monate gesperrt! Los geht es im Februar. Alle Einzelheiten lesen Sie hier.

Bauarbeiten: S-Bahnen fahren ab Montag wieder wie gewohnt

Sonntag, 10. Januar, 21.26 Uhr: Wegen Gleisbauarbeiten war der Citytunnel am Wochenende gesperrt, auf den Linien S1, S3 und S31 gab es deshalb streckenweise Ersatzverkehr – siehe unser Eintrag vom 6. Januar. Ab Montagmorgen sollen die Züge auf allen Strecken wieder wie gewohnt verkehren.

Abschnitt der U1 wird am 15. bis 17. Januar in Hamburg gesperrt

Freitag, 8. Januar, 10.02 Uhr: Am Wochenende der kommenden Woche (15 bis 17.1.) wird die U1 zwischen den Haltestellen Wartenau und Wandsbek Markt gesperrt. Der Grund: Fahrschienen müssen erneuert werden. Die Sperrung  beginnt am kommenden Freitag um 21.30 Uhr und endet am Sonntag nach Betriebsschluss. Die Hochbahn bittet Fahrgäste darum, andere Schnellbahnlinien zu benutzen. Zusätzlich wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Dieser wird über die Station Wartenau hinaus bis zur U1/U3-Haltestelle Lübecker Straße verlängert. Die Fahrzeit kann sich je nach Verkehrslage um bis zu 20 Minuten verlängern.

S-Bahn in Hamburg: Ersatzverkehr auf mehreren Linien

6. Januar, 9.42 Uhr: Am Samstag und Sonntag (9. Januar/10. Januar) und auch das Wochenende darauf wird es bei den Linien S1 und S3 zwischen Altona und Landungsbrücken/Baumwall einen Busersatzverkehr geben. Die S31 fährt zudem nur zwischen Hauptbahnhof und Harburg Rathaus/Neugraben. Grund sind Gleisbauarbeiten, die zu einer Sperrung des Citytunnels führen.

HVV-Ticker für Hamburg: U3-Strecke gesperrt

Montag, 28. Dezember, 16.38 Uhr: Auf der zentralen U-Bahn-Linie U3 läuft derzeit ein Rettungseinsatz. Das teilte die Hochbahn auf Twitter mit.

Derzeit bestehe deswegen auf der U3 Strecke zwischen Berliner Tor und Barmbek ein Ersatzverkehr mit Bussen. Zur Dauer kann die Hochbahn zunächst nichts sagen.

Baum auf Gleisen! U3 in Hamburg gesperrt

Wegen eines umgestürzten Baumes ist die U-Bahnlinie 3 zwischen den Haltestellen Kellinghusenstraße und Saarlandstraße in Hamburg am Sonntagmorgen gesperrt worden. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen und Taxen wurde eingerichtet, wie ein Sprecher der Hochbahn mitteilte. Wie lange die Sperrung andauert, war zunächst unklar.
Update: Die Strecke ist wieder frei.

HVV-Ticker für Hamburg: So fahren Busse und Bahnen an den Feiertagen

25. Dezember, 13 Uhr: Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag gilt für den gesamten HVV der Fahrplan für Sonn- und Feiertage. In den Nächten zum 25. und 26. Dezember gibt es den üblichen durchgehenden Nachtverkehr der Schnellbahnen und der ergänzenden Buslinien. Das teilte der HVV auf seiner Internetseite mit.

HVV-Ticker für Hamburg: Personen im Gleis auf S3-Strecke

18. Dezember, 16:48 Uhr: Pendler brauchen im Berufsverkehr mal wieder starke Nerven! Auf der Strecke der S-Bahn-Linie S3 befinden sich zwischen Neugraben und Buxtehude Personen im Gleis, die Strecke ist aktuell gesperrt.

Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Ein Ersatzverkehr befinde sich im Aufbau.

14. Dezember:

15.35 Uhr: Die S-Bahn meldet, dass die Haltestelle Elbbrücken wegen einer technischen Störung derzeit nicht befahren werden kann. Dauer ungewiss.

HVV-Ticker für Hamburg: Weichenstörung bei der Linie U3

17.29 Uhr: Wie die Hochbahn auf Twitter mitteilte, gibt es derzeit eine Weichenstörung auf der U-Bahn Linie U3 zwischen den Haltestellen Saarlandstraße und Barmbek.

Ein Ersatzverkehr mit Taxen werde eingerichtet.

HVV-Ticker für Hamburg: Das ändert sich zum Fahrplanwechsel

13. Dezember, 13:07 Uhr: Ab heute gilt für Hamburger Pendler der neue Fahrplan des HVV. Dieser beinhaltet unter anderem die Erhöhung des Angebots der Linie S31.

Was sich sonst noch ändert, hatte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) bereits angekündigt. Auch eine Preiserhöhung ist enthalten.

HVV-Ticker für Hamburg: Verzögerungen und Fahrplanabweichungen im Bereich St. Pauli

12. Dezember, 14.35 Uhr: Ab etwa 15 Uhr bis voraussichtlich 19 Uhr kann es aufgrund einer Demonstration im Bereich Altona/St. Pauli/Sternschanze zu kurzfristigen Umleitungsmaßnahmen sowie Fahrplanabweichungen kommen.
Voraussichtlicher Marschweg der Demo: Max-Brauer-Allee – Ehrenbergstraße – Mörkenstraße – Königstraße – Reeperbahn – Millerntorplatz – Budapester Straße – Neuer Pferdemarkt – Schanzenstraße

HVV-Ticker für Hamburg: U1 fährt am Wochenende durch

8. Dezember, 17:19 Uhr: „Aktuell heißt es #stayathome, aber das Nachtleben kommt wieder. Wenn es soweit ist, sind wir vorbereitet“, postete die Hochbahn auf Twitter. Soll heißen: Ab Samstag, 13. Dezember, fährt die U1 auch zwischen Volksdorf und Großhansdorf nachts durch.

Mit dem Nachzug der U1 sei ab dann  das gesamte U-Bahn-Netz im HVV am Wochenende rund um die Uhr in Betrieb.

HVV-Ticker für Hamburg: Bahnübergangsstörung sorgt für Ärger

7. Dezember, 16.14 Uhr: Die Züge der S-Bahn-Linie S3 sind im Moment von einer Bahnübergangsstörung betroffen. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit.

Die Züge der Linie S3 von und bis Buxtehude verkehrten demnach nur von und bis Neugraben. Die S3 mit Start und Ziel Stade verkehre jedoch wie gewohnt von und bis nach Stade.

HVV-Ticker für Hamburg: Streik-Ärger: Gute Nachricht für HVV-Nutzer

1. Dezember, 20.07 Uhr: Im Tarifkonflikt im Hamburger ÖPNV hat die Gewerkschaft Verdi der Hochbahn eine Schlichtung angeboten. „Wir wünschen uns keine weitere Eskalation, denn das würde vor allem die Fahrgäste und den Einzelhandel treffen“, sagte Natale Fontana, Landesfachbereichsleiter Verkehr bei Verdi Hamburg, am Dienstag. „Deshalb bieten wir eine zügige Schlichtung Anfang der kommenden Woche an, um die Kuh vom Eis zu bekommen.“ Die Gewerkschaft habe um Rückmeldung bis Mittwochabend gebeten.

Die Hochbahn begrüßte die Bereitschaft der Gewerkschaft, in ein Schlichtungsverfahren einzutreten, um gemeinsam an einer für alle Seiten tragfähigen Lösung zu arbeiten. Der Tarifkommission sei dieses Angebot nicht leichtgefallen, berichtete Fontana von Verdi. „Die Hochbahn hat jetzt die Chance, echten Einigungswillen zu zeigen. Wenn die Hochbahn dazu nicht bereit sein sollte, bleibt uns jedoch nur, weitere Warnstreiks durchzuführen.“ Diese könnten dann auch über die Adventssamstage hinausgehen. „Voraussetzung für eine erfolgreiche Schlichtung ist, dass sich auch die Gewerkschaft bewegt“, betonte unterdessen Claudia Güsken, Hochbahn-Vorständin für Personal und Betrieb. Die aktuellen Forderungen seien für die Hochbahn schlicht nicht zu stemmen.

Am vergangenen Samstag hatte ein 24-stündiger Warnstreik der Beschäftigten bei der Hochbahn und den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein (VHH) für massive Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr gesorgt.

Zu den Meldungen vor dem 1. Dezember geht es hier.

HVV: Das sind die Langzeitprojekte für Hamburg

Der HVV will sein Schienen- und Busnetz in den nächsten Jahren laut eigener Aussage deutlich ausbauen. Ziel ist es, den Anteil des ÖPNV am Gesamtverkehr von heute 20 Prozent auf 30 Prozent bis zum Jahr 2030 zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren: So wird in Hamburg ein Ersatzverkehr organisiert

Darunter fällt zum Beispiel den Bau der neuen Linie S4 bis Bad Oldesloe oder der Ausbau der S21 bis nach Kaltenkirchen. Der Baubeginn bei Letzterem wurde auf das Jahr 2023 verschoben, nachdem ursprünglich von 2017 die Rede gewesen war.

Innerhalb der Stadt Hamburg soll die U4 bis auf die Horner Geest und in Hamburgs Süden verlängert werden und die neue Linie U5 gebaut werden, mit der der Westen Hamburgs besser angeschlossen werden soll.

HVV-Ticker: So funktioniert der öffentliche Nahverkehr in Hamburg

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) ist ein Verkehrs- und Tarifverbund und sorgt als Dachverband laut eigener Aussage dafür, dass der ÖPNV (egal ob U-Bahn, S-Bahn, Regio oder Bus) in Hamburg geordnet funktioniert.

Zum Angebot des HVV zählen vier U-Bahn-Linien (betrieben von der Hochbahn), sechs S-Bahn-Linien (betrieben von der S-Bahn Hamburg, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn), drei A-Bahn-Linien (betrieben von der AKN), über 700 Buslinien (betrieben von der Hochbahn, der VHH und der KVG Stade) sowie acht Fährlinien im Hafen und auf der Elbe (betrieben von HADAG).

UnternehmenHamburger Verkehrsverbund
Fahrzeuge4485
Haltestellen10.359
Streckenlänge14.966 Kilometer
Verkehrsunternehmen23
Verkehrseinnahmen899 Millionen Euro
Gebiet8.616 km2
Fahrgäste2,7 Millionen werktags
Linien763
Gründung29. November 1965

Wegen Corona hatte der HVV Jahr 2020 mit einem erheblichen Einbruch in den Fahrgastzahlen zu kämpfen. Zum Fahrplanwechsel im Dezember hat der Verband eine Erhöhung der Ticketpreise angekündigt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp