52 Jahre sind vergangen, seit der Heinrich-Hertz-Turm, wie der Telemichel offiziell heißt, feierlich eingeweiht wurde.
  • 52 Jahre sind vergangen, seit der Heinrich-Hertz-Turm, wie der Telemichel offiziell heißt, feierlich eingeweiht wurde.
  • Foto: imago/Chris Emil Janßen

Historischer Podcast: Telemichel: Der Tag, an dem Hamburgs Wahrzeichen eingeweiht wurde

Am meisten macht er her, wenn hinter ihm die Sonne untergeht. Seine Silhouette verleiht Hamburg weltstädtisches Flair und ist einer der markantesten Punkte in der Skyline der Stadt. 52 Jahre sind vergangen, seit der Heinrich-Hertz-Turm, wie der Telemichel offiziell heißt, feierlich eingeweiht wurde.

Am 11. Mai 1968 versammelt sich in Hamburgs höchstem Restaurant in 127 Metern viel Prominenz, darunter Bürgermeister Herbert Weichmann und seine Frau Elsbet. Die Männer tragen Smoking, die Frauen Abendkleider. Es ist schließlich auch ein herausragendes Ereignis: Hamburg hat immerhin ein neues Wahrzeichen bekommen. Und es sind die Reporter, die dem Turm den Spitznamen verpassen, den er nie mehr los werden wird: „Telemichel“ – in Anlehnung an den anderen heißgeliebten Turm der Stadt.

Den neuen Podcast finden Sie jeden Sonntag ab 10 Uhr hier: 

Hamburgs Geschichte zum Anhören.

Das Buch „Der Tag, an dem…“, das in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Junius-Verlag erschienen ist, bekommen Sie im Buchhandel oder ebenfalls in unserem Onlineshop.

Übrigens: Die neue Ausgabe von „Unser Hamburg“ ist am Kiosk und im MOPO-Shop erhältlich.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp