Freddy Quinn 1987 in der MOPO-Re­dak­tion über einem Berg von Pres­se­bil­dern.
  • Freddy Quinn 1987 in der MOPO-Re­dak­tion über einem Berg von Pres­se­bil­dern.
  • Foto: MOPO-Archiv

Historischer Podcast : Der Tag, an dem Freddy Quinn sein Debüt gab

Es ist der 22. Februar 1956, an dem Freddy Quinn sein Debüt gibt. Ab zehn Uhr morgens hat die Plattenfirma Polydor die Hamburger Musikhalle gemietet, um dort die neue Scheibe einzuspielen: Der Song „Sie hieß Mary Ann“ ist für die A- und „Heimweh“, eine Cover-Version von Dean Martins „Memories are made of this“, für die B-Seite vorgesehen. Und dann wird der Song zu einem Mega-Erfolg. Der Beginn von Freddy Quinns unglaublicher Karriere – so unglaublich wie sein angeblicher Lebenslauf…

Den Menschen, vor allem denjenigen, die in den Wirren des Krieges ihre Heimat verloren hatten, stehen Tränen in den Augen, wenn Freddy singt. Mit „Heimweh“, seinem ersten Nummer-eins-Hit, traf Freddy Quinn den Nerv der Zeit: „Dort, wo die Blumen blüh’n“, sang er, „dort, wo die Täler grün, dort war ich einmal zu Hause. Wo ich die Liebste fand, da liegt mein Heimatland. Wie lang bin ich noch allein?“

Freddy Quinn vor der Wa­shing­ton Bar auf dem Kiez.

Freddy Quinn vor der Wa­shing­ton Bar auf dem Kiez.

Foto:

MOPO-Archiv

Den neuen Podcast finden Sie jeden Sonntag ab 10 Uhr hier: 

Klicken, zurücklehnen und genießen. Hamburgs Geschichte zum Anhören.

Passend zur Serie „Der Tag, an dem…“ gibt es das historische MOPO-Magazin „Unser Hamburg“, erhältlich in unserem MOPO-Shop: www.mopo-shop.de.

Das Buch „Der Tag, an dem…“, das in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Junius-Verlag erschienen ist, bekommen Sie im Buchhandel oder ebenfalls in unserem Onlineshop.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp