Der Kältebus fährt wieder durch Hamburg.
  • Der Kältebus fährt wieder durch Hamburg.
  • Foto: hfr

Hilfe für obdachlose Menschen: Der Kältebus startet wieder

Ab Montag ist der Kältebus des „CaFee mit Herz“ wieder in Hamburg unterwegs, um obdachlose Menschen in der kalten Jahreszeit zu unterstützen. Die freiwilligen Helfer verteilen lebensnotwendige Dinge an die Bedürftigen. Die Hamburger werden gebeten, den Bus anzurufen, wenn sie hilfsbedürftige Menschen auf der Straße sehen.

Der Bus wird ab dem 1. November bis März 2022 unterwegs sein und die etwa 3000 obdachlosen Menschen in Hamburg mit Schlafsäcken, Isomatten, Zelten, heißem Tee, Kaffee und Wasser versorgen oder sie auf Wunsch in eine Hamburger Notunterkunft bringen. Die Route ist nicht festgelegt, das Fahrzeug wird aber hauptsächlich im Bereich Altona und Innenstadt unterwegs sein. Die Einsatzzeiten sind 19 bis 24 Uhr.

Hilfe für Obdachlose: So können Sie den Kältebus erreichen

Hamburger, die in diesem Zeitraum einen hilfsbedürftigen Menschen auf der Straße sehen, werden gebeten, den Bus unter der Telefonnummer (0151) 65 68 33 68 anzurufen. Tagsüber kann unter der Hotline der Stadt Hamburg 42 828 5000 angerufen werden. In Notfällen gilt weiterhin die allgemeine Notrufnummer 112.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Träger des Kältebusses Hamburg ist der Verein CaFée mit Herz, eine Tagesaufenthaltsstätte für obdachlose und sozial bedürftige Menschen auf St. Pauli. Laut deren Angaben wird das Kältebus-Team in Erster Hilfe und über das Hilfesystem für Obdachlose fortgebildet. In unregelmäßigen Abständen würden medizinische Fachkräfte den Bus begleiten. Dieser sei mit einer Rampe für Rollstuhlfahrer ausgestattet.

Das könnte Sie auch interessieren: Die Schanze war seine Tanzfläche: Ein Stadtteil trauert um diesen Obdachlosen

In der Saison 2020/2021 haben die etwa 70 freiwilligen Helferinnen und Helfer des Kältebusses nach Angaben des Vereins 587 Transporte in Notunterkünfte durchgeführt, 467 Schlafsäcke und 315 Isomatten ausgegeben. 27 Mal musste der Rettungsdienst gerufen werden, um Obdachlose medizinisch zu versorgen. (prei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp