Grünen-Politiker Anton Hofreiter (l.) will sich keinen Nazi-Vergleich von Verleger Wolfgang E. Buss bieten lassen.
Grünen-Politiker Anton Hofreiter (l.) will sich keinen Nazi-Vergleich von Verleger Wolfgang E. Buss bieten lassen.
  • Grünen-Politiker Anton Hofreiter (l.) will sich keinen Nazi-Vergleich von Verleger Wolfgang E. Buss bieten lassen.
  • Foto: dpa, Imago

paidNazi-Vergleich! Grünen-Politiker Hofreiter will Hamburger Verleger anzeigen

Der Hamburger Verleger Wolfgang E. Buss nutzt seine im Hochglanz-Anzeigen-Magazine regelmäßig, um gegen alles anzuschreiben, was er als „woke Linke“ und „Mainstream“ betrachtet. Nun hat er in seiner Kolumne Anton Hofreiter mit dem Nazi-Einpeitscher Joseph Goebbels verglichen. Der Grünen-Politiker schaltet prompt die Bundestagspolizei ein.

In seinen zahlreichen hochglänzenden Gratis-Zeitschriften, etwa dem „Alster Magazin“ und dem „Alstertal Magazin“, inseriert jeder, der im wohlhabenden Alstertal und den feinen Walddörfern etwas verkaufen will, vom Luxusmakler bis zur örtlichen Hemdenreinigung. Dass der Verleger Wolfgang E. Buss darin immer wieder rechtspopulistische Ansichten verbreitet, stört offenbar niemanden.

Doch in seiner Kolumne in der Novemberausgabe des „Alster Magazins“ provoziert Buss mit einem Nazi-Vergleich, der jetzt die Polizei beschäftigt.



Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp