Gemeinsam mit ihren Kollegen hat es Schulleiterin Catherine Lötsch geschafft, dass der online Unterricht nach Stundenplan, an der Fritz-Schumacher-Schule, reibungslos funktioniert. 
  • Gemeinsam mit ihren Kollegen hat es Schulleiterin Catherine Lötsch geschafft, dass der online Unterricht nach Stundenplan, an der Fritz-Schumacher-Schule, reibungslos funktioniert. 

Hamburger Schule macht’s vor: Unterricht nach Stundenplan – trotz Corona

Langenhorn –

Der in Hamburg ausgesetzte Präsenzunterricht bereitet Schülern, Eltern und Schulen seit dem entsprechenden Senatsbeschluss Mitte Dezember Kopfzerbrechen. Für die Fritz-Schumacher-Schule (FFS) in Langenhorn ist das kein Problem – ihr Unterricht geht nach Stundenplan weiter. Was hat sie anders gemacht als andere Schulen?

Vorbereitung und Weitsicht sind anscheinend alles. Wie Leiterin Catherine Lötsch berichtet, habe die Schule in den vergangenen Monaten viele Varianten des Homeschoolings ausprobiert und dabei herausgefunden, was gut und was weniger gut für Personal und Schüler funktioniert. „Die Lehrerinnen und Lehrer haben seitdem die Zeit genutzt, sich intensiv auf einen zweiten Lockdown vorzubereiten und den Ernstfall im Rahmen eines Probetages zum Distanzlernen im November geübt”, so Lötsch.

Fritz-Schumacher-Schule in Hamburg: Online-Unterricht nach Stundenplan

All das scheint sich gelohnt zu haben. „Die Schulgemeinschaft war in der Lage, von einem Tag auf den anderen auf das Lernen auf Distanz umzustellen. Und das ohne Unterrichtsausfall. „Der Unterricht findet nach Stundenplan statt”, so die Schulleiterin.

Auch für Kinder aus sozial und finanziell schwächer gestellten Familien, denen beispielsweise zuhause keine Laptops zur Verfügung stehen und die durch Schulschließungen den Anschluss verlieren könnten, gibt es an der Fritz-Schumacher-Schule einen Plan. 

Online-Schule: Kinder haben sich nicht verschlechtert

Catherine Lötsch erklärt, dass eine Notbetreuung eingerichtet wurde, an der aktuell circa 30 Kinder teilnehmen, die nicht von zu Hause aus lernen können. An den schulischen Geräten können sie am Onlineunterricht teilnehmen – unterstützt werden sie dabei von pädagogischem Personal.

Die Kinder, die zu Hause bleiben und technisch nicht ausgestattet sind, können sich PCs und Laptops von der Schule ausleihen. Auch stünden allen Schülern Lernplattformen zur Verfügung, auf denen sie mittlerweile fast ohne die Hilfe der Pädagogen agieren können. „An unserer Schule wird alles dafür getan, dass die Kinder durch den Onlineunterricht aufgefangen werden“, so Lötsch.

Das könnte Sie auch interessieren: Lockdown-Folgen „Wir hören von Lehrern, die Kinder aufgegeben haben”

Die kürzlich stattgefundenen Zeugniskonferenzen hätten deutlich gemacht, dass das Homeschooling nach Stundenplan funktioniere. Aus den Rückmeldungen der Lehrer gehe sogar hervor, dass sich viele Kinder, die sonst eher Schwierigkeiten haben, dem Unterricht zu folgen, besser konzentrieren können und über sich hinauswachsen würden.

Abschließend sagt die Schulleiterin der FFS: „Wir sind sehr stolz auf diese Entwicklung, auf unsere sehr engagierten Lehrerinnen und Lehrer und vor allem auf unsere Schülerinnen und Schüler!” 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp