Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

Hamburger Restaurant: Nach zehn Jahren: Tim Mälzers „Bullerei“ geht ins „Exil“

Sternschanze -

Es ist soweit: Wegen Renovierungsarbeiten muss die „Bullerei“ in Hamburg vorübergehend schließen. Das Restaurant des Fernsehkochs Tim Mälzer und seines Kollegen Patrick Rüther ist ab dem 2. April zu, wie Mälzer auf Instagram verkündete. 

Nach zehn Jahren werde es Zeit, die Bullerei wieder „klar Schiff“ zu machen, heißt es da. Das soll zwar einige Monate dauern, doch Mälzer und Rüther haben sich natürlich etwas für die Zwischenzeit überlegt: „Wir wären nicht die ,Bullerei', wenn wir diese Chance nicht kulinarisch nutzen würden. Wir machen natürlich weiter! Ab Mai 2020 werden wir euch in einer Pop-Up Location mit der „Bullerei im Exil“ die Treue halten“, erklärt Tim Mälzer auf Instagram.

Hamburg: Tim Mälzers „Bullerei“ schließt vorübergehend

Währenddessen wird der alte Standort im Schlachthof wieder hübsch gemacht: Der Boden muss raus, außerdem soll der Innenraum neu gestaltet werden.

„Das ist nach zehn Jahren, ca. 3927 geöffneten Tagen, vielen Festen, Konzerten und Veranstaltungen knapp überfällig. Nach den Renovierungsarbeiten wird die ,Bullerei' am alten Ort und in neuem Glanz wieder für euch da sein“, heißt es weiter. 

Das könnte Sie auch interessieren: Neuer Standort: Til Schweiger eröffnet sein drittes Restaurant

Wo die Ausweich-Location ab Mai nun sein wird, haben die beiden Gastronomen immer noch nicht verraten. Es wurde darüber spekuliert, ob das Pop-Up-Restaurant vorübergehend in dem ehemaligen „Café Seeterrassen“ eröffnet. Nach MOPO-Informationen soll das aber nicht der Fall sein. Sobald die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, geht es im Herbst wieder zurück in den Schlachthof im Schanzenviertel.