Foto: imago/Stephan Wallocha
  • Foto: imago/Stephan Wallocha

Hamburger Flughafen: Wichtige Airline ist zurück in Fuhlsbüttel

Fuhlsbüttel –

Mehr als 200 Tage war die Fluggesellschaft Emirates am Hamburger Flughafen nicht zu sehen. Nun ist die Airline nach Fuhlsbüttel zurückgekehrt – wenn auch mit deutlich weniger Verbindungen als vor der Pandemie. Die Freude über die Rückkehr an den Airport ist groß, gleichzeitig hat der Flughafen-Chef am Montag schlechte Zahlen verkündet. 

Emirates war ein sehr häufiger Gast am Hamburg Airport. Vor Corona ging es zwei Mal täglich vom Hamburg Airport aus nach Dubai. Im Lauf der Pandemie wurde die Strecke eingestellt, am 22. März ging der letzte Flug. Dubai gilt als wichtiges Drehkreuz. 

Hamburger Flughafen: Dritte Wochenverbindung von Emirates nach Dubai

„Es ist eine große Freude, nach mehr als 200 Tagen Abwesenheit wieder in Hamburg zu sein und Reisenden aus Norddeutschland sichere internationale Verbindungen und den Emirates-Service mit einem bequemen Zwischenstopp an unserem Drehkreuz Dubai anbieten zu können“, so Volker Greiner, Vize-Präsident für Nord- und Zentraleuropa bei Emirates.

Emirates am Hamburg Airport

Große Freude am Hamburg Airport: Emirates ist zurück in Fuhlsbüttel

Foto:

Hamburg Airport/Michael Penner

Ab dem 18. November soll es außerdem eine dritte wöchentliche Verbindung nach Dubai geben. Bislang gehen Flüge am Freitag und Sonntag, dann kommt auch der Mittwoch hinzu. 

Hamburg Airport: Emirates ist am Flughafen zurück

Am Hamburger Flughafen ist die Freude groß, dass die wichtige Verbindung wieder bedient wird. „In diesen für die Luftfahrt schwierigen Zeiten ist es ein mutmachendes Zeichen, dass eine große Airline wie Emirates eine internationale Verbindung ab Hamburg wieder aufnimmt“, sagt Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport.

Das könnte Sie auch interessieren:  Impfzentren in Hamburg – Flughafen und Messehalle im Gespräch

Trotz der derzeitig geltenden Corona-Maßnahmen ist das Reisen mit dem Flugzeug weiterhin möglich – auch von Hamburg aus. Mehr als 70 Ziele können laut Angaben des Flughafens angesteuert werden. Das sind doch noch immer deutlich weniger Ziele als in der Zeit vor der Pandemie – damals waren es noch gut 120 Ziele, die von Hamburg aus erreichbar sein. Ab dem heutigen Montag gelten aufgrund der aktuellen Lage jedoch neue Regelungen am Boden und im Flieger. 

Hamburg Airport: 70 Prozent weniger Passagiere im Jahr 2020

Michael Eggenschwiler rechnet für dieses Jahr mit deutlich weniger Passagieren. Voraussichtlich wird die Zahl der Gäste auf das Niveau von 1985 fallen, sagte er am Montag. Das wären knapp fünf Millionen Passagiere – ursprünglich war für dieses Jahr mit 17,4 Millionen Passagieren gerechnet worden. Ein Rückgang von fast 70 Prozent! 

Der Verlust wird auf rund 130 Millionen Euro geschätzt. „Finanziell ist das eine furchtbare Zahl, wenn man weiß, dass der Flughafen im Grunde genommen ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen ist“, so Eggenschwiler.

Zur Zeit starten und landen am Flughafen rund 100 Maschinen am Tag – normal wären knapp 500. Bis 2023 will der Flughafen 200 Vollzeitstellen abbauen. Zurzeit zählt das zu 51 Prozent in städtischem Besitz befindliche Unternehmen rund 2000 Mitarbeiter, von denen aktuell 82 Prozent in Kurzarbeit seien. „Wir sind faktisch im zweiten Lockdown“, sagte Eggenschwiler.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp