• Symbolfoto
  • Foto: picture alliance/dpa

Hamburger Filmhaus-Leiter: Darum wird das erstmal nichts mit der Kino-Eröffnung

Seit Mittwoch dürfen die Kinos in Hamburg wieder Gäste empfangen – doch auch in den Filmhäusern müssen gewisse Auflagen erfüllt werden. Ein Hamburger Kino-Leiter verrät, warum eine Öffnung aktuell wenig Sinn macht. 

In Hamburg kann es eigentlich wieder los gehen mit Popcorn-Knabberei und Leinwand-Erlebnis. Der Senat hatte die Aufhebung des Kino-Verbots auf der Landespressekonferenz am Dienstag mitgeteilt. Unter Auflagen dürfen die Filmhäuser wieder Gäste empfangen. „Kino-Betreiber müssen Abstandsregeln einhalten“, hieß es.

Video: Astor Filmlounge öffnet in Hamburg

Trotz der Öffnungs-Erlaubnis des Senats könnte es jedoch noch ein wenig dauern, bis die ersten Hamburger wieder in ihren Lieblingskinos sitzen können. Wie der künstlerische Leiter der Zeise Kinos, Matthias Elwardt, gegenüber „Hamburg Zwei“ erklärte, fehle es an neuen Filmen.

Zeise Kinos Hamburg: Hygiene-Konzept für profitable Auslastung fehlt

Auch ein einheitliches Hygienekonzept für eine profitable Auslastung der Kinos gäbe es laut Elwardt nicht. „Es ist ein bisschen unser Problem, dass die Öffnung jetzt so plötzlich kommt“, sagte er im Gespräch mit „Hamburg Zwei“. „Wir gehen aktuell davor aus, dass 1,50 Meter Abstand gilt und man nur dort Masken tragen muss, wo der Abstand weniger gewährleistet werden kann. Er hätte es, auch in ein Bezug auf die Vorlegung eines Hygienekonzeptes, besser gefunden, hätte man das alles vorher in Ruhe geklärt.

Der reguläre Kino-Betrieb in den Zeise-Kinos soll laut Informationen von „Hamburg Zwei“ auch erst frühestens Ende Juni beginnen.

Gemeinsame Kino-Öffnung erst Anfang Juli? 

Doch der Kino-Start könnte sich auch noch ein wenig länger verzögern. Wie Astor Filmlounge-Betreiber Hans Joachim Flebbe im Gespräch mit „Hamburg Zwei“ erklärte, überlege die Branche gerade, eine gemeinsame Öffnung aller Kinos erst Anfang Juli anzustreben.

Das könnte Sie auch interessieren: Hamburg beschließt weitere Lockerungen

Das würde laut Flebbe einen Fleckenteppich verhindern. Zudem könne man dann in Ruhe klären, welche Filme man zur Verfügung stellen kann. (maw) 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp