Die Oligarchen-Yacht „Dilbar“ liegt derzeit noch bei Blohm+Voss im Hamburger Hafen.
  • Die Oligarchen-Yacht „Dilbar“ liegt derzeit noch bei Blohm+Voss im Hamburger Hafen.
  • Foto: IMAGO / Hanno Bode

paidRussische Super-Jachten: Deutsche Werften profitieren von Luxus-Schiffen

Größer, länger, teurer – Megajachten gelten als Statussymbol für Milliardäre rund um den Globus. Vielen der mit jedem erdenklichen Luxus ausgestatteten Schiffe ist eines gemeinsam: Made in Germany.

Mit den Sanktionen gegen russische Milliardäre sind Megajachten ins Scheinwerferlicht der Weltöffentlichkeit gerückt. Eine Woche nach Kriegsbeginn in der Ukraine nahm der Zoll an der französischen Mittelmeerküste die Jacht eines russischen Oligarchen in Arrest.

In Hamburg ranken sich seit Tagen Spekulationen über eine bevorstehende Beschlagnahme der in einem Dock der Werft Blohm+Voss liegenden Superjacht „Dilbar“. Und auch das Weiße Haus in Washington nimmt Vermögenswerte russischer Eliten ins Visier und nennt dabei ausdrücklich auch deren Jachten. Mehr als alles andere symbolisieren die glamourösen Schiffe den Reichtum von Wirtschaftsmagnaten, schließlich sind sie – anders als abstrakte Geld- oder Aktienvermögen – für jedermann in den Häfen dieser Welt sichtbar.