x
x
x
Baustelle mit Gerüsten
  • Hamburg baut viele Sozialwohnungen, aber es fallen viel mehr aus der Bindung heraus – die Gesamtzahl sinkt
  • Foto: picture alliance | Christian Ohde

paidHamburg verliert jedes Jahr tausende Sozialwohnungen für die Ärmsten der Armen

Obdachlose, Menschen, die gerade aus einer Therapieeinrichtung entlassen wurden, oder die nach verbüßter Haft auf der Straße stehen, arme Familien, die in unzumutbaren Verhältnissen wohnen, Menschen in öffentlicher Unterbringung – sie gelten im Behördendeutsch als „anerkannt vordringlich Wohnungssuchende“ oder kurz „WA-Fälle“. Weil kein Vermieter scharf ist auf diese Personengruppen, stellt Hamburg jedes Jahr Fördermittel für 300 „WA-Wohnungen“ bereit, von denen jedoch längst nicht alle gebaut werden. Gleichzeitig fallen jedes Jahr tausende Wohnungen für die Ärmsten aus der Preisbindung, wie nun aus einer Senatsanfrage der CDU hervorgeht.



DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp