x
x
x
Ömür Düvev (46) von „Soul Kebab“ musste seine Dönerpreise in diesem Jahr auf sieben Euro anheben.
  • Ömür Düvev (46) von „Soul Kebab“ musste seine Dönerpreise in diesem Jahr auf sieben Euro anheben.
  • Foto: Patrick Sun

paidHamburg hat Deutschlands teuersten Döner – und bald wird es noch schlimmer

Schnell, sättigend und (ehemals) günstig: Der Döner ist das beliebteste Fast-Food-Gericht der Deutschen. 1972 in Berlin erfunden, ist er auch zwischen Bergedorf und Altona seit langem etabliert. Doch die Zeiten des 3-Euro-Döners sind vorbei. Corona- und Energiekrise haben die Preise in ganz Deutschland in die Höhe getrieben – besonders in Hamburg. Jetzt besagt eine aktuelle Erhebung: Nirgends ist der Döner dabei so teuer wie in Hamburg. Aber wie kann das sein? Die MOPO hat sich die Kosten in einem Dönerladen Stück für Stück vorrechnen lassen – und erfahren, dass die Preise für die gefüllte Brottasche bald wohl noch weiter Richtung 10-Euro-Marke steigen werden.


DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp