Eppendorfer Weg
Eppendorfer Weg
  • Die Kreuzung Eppendorfer Weg/Mansteinstraße.
  • Foto: dpa

Für diese Veloroute erhält Hamburg 1,5 Millionen vom Bund

Die Stadt will Hamburgs längste Wohnstraße, den Eppendorfer Weg, neu planen. Die Straße ist Teil der Veloroute 13 und sie soll nun so umgestaltet werden, dass der Aufenthalt für Fußgänger und Radfahrer sicherer wird. Jetzt gibt es vom Bund jetzt 1,5 Millionen Euro dazu.

Der 2,2 Kilometer lange Eppendorfer Weg verläuft durch die Stadtteile Eimsbüttel, Hoheluft-West und Hoheluft-Ost. „Die derzeitige Aufteilung des Straßenraums spiegelt die tatsächliche Nutzung der Flaniermeile, in der viele Menschen zu Fuß unterwegs sind (…), nicht wieder“, teilte die Verkehrsbehörde am Donnerstag mit.

Das passiert mit dem Eppendorfer Weg

Der Eppendorfer Weg soll zu einer „zentralen Verteilerachse für den Radverkehr werden“, so die Verkehrsbehörde. Denn es kreuzen noch zwei weitere Velorouten den Eppendorfer Weg.

Das könnte Sie auch interessieren: So ein Schneckentempo!: Tempo-30-Zone in Hamburgs längster Wohnstraße verzögert sich

Für die geplanten Umbaumaßnahmen erhält die Stadt Hamburg vom Bundesverkehrsministerium nun 1,5 Millionen Euro – damit sind laut Verkehrsbehörde 80 Prozent der Kosten gedeckt. Der Hamburger Landesbetrieb für Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) übernimmt fortan die Planung des Eppendorfer Wegs und will auch das Gespräch mit den Anwohnern suchen. Die Planungen sollen voraussichtlich 2025 abgeschlossen sein. (abu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp