Schüler:innen der „Hamburg Musical Company“ beim Auftritt
  • In der neueröffneten „Hamburg Musical Company“ kann man Tanz, Musik und Schauspiel lernen.
  • Foto: Hamburg Musical Company/Claudia Gerber

Gründung trotz Pandemie? Eine Hamburger Musical-Schule zeigt wie das geht

Während der Corona-Pandemie ein Unternehmen neu gründen und das auch noch in der gebeutelten Kulturbranche? Das schien selbst für die drei Gründer:innen der „Hamburg Musical Company” anfangs irrsinnig. Doch gute zwei Wochen nach dem Start der Musik- und Theaterschule zeigt sich: Mit Durchhaltevermögen geht fast alles.  

Irgendwas zwischen Umzug, Vergrößerung und Neugründung hat die „Hamburg Musical Company” hinter sich und feierte das am 8. November mit ihrer Eröffnung. Eigentlich leitet Claudia Gerber die Musicalschule schon seit 2007 – damals noch zur Untermiete bei einer Ballettschule in Eppendorf. 2017 kamen dann Gerrit Netzlaff und Katharina Ritmeier zur Unterstützung als reguläre Lehrkräfte dazu.  

In Barmbek-Süd macht mitten in der Pandemie eine neue Musical-Schule auf

2020 brach dann die Corona-Pandemie aus. „Anfangs haben wir uns so durchgekämpft”, erzählt Claudia Gerber im Gespräch mit der MOPO. Zu der pandemischen Lage kamen aber auch Probleme mit der Untermiete, die Räume wurden zu klein. „Irgendwann dachten wir uns: ,Schlimmer geht es ja nicht’. Und während die Branche in Chaos gestürzt war, haben wir drei uns dann für eine Neugründung entschieden.” 

Die drei Gründer:innen der „Hamburg Musical Company"
Sie haben die „Hamburg Musical Company“ neu gegründet: Gerrit Netzlaff, Claudia Gerber und Katharina Ritmeier (v.l.).

Ohne Corona wäre es nicht dazu gekommen, meint die 42-jährige ehemalige Musicaldarstellerin. Anfangs hätten die drei Gründer:innen die Größenordnung völlig unterschätzt, erzählt sie.

Die neuen Räume der „Hamburg Musical Company“
Hier finden seit Anfang November die Kurse der „Hamburg Musical Company“ statt.

Zu den typischen anfänglichen Themen wie Geld oder einer neuen Website kam dazu auch die Sanierung der neuen Räume: Mehr als 400 Quadratmeter in der Humboldtstraße, direkt neben dem Einkaufszentrum „Hamburger Meile” in Barmbek-Süd. „Corona war dabei das kleinste Problem”, sagt Claudia Gerber rückblickend.  


„MOPOP – Der Kultur-Newsletter“ bringt Ihnen jeden Donnerstag gute Nachrichten frei Haus. Ob auf, vor und hinter den Bühnen – wir sind für Sie dabei und sprechen mit den spannendsten Menschen. Dazu gibt’s Tipps zu Veranstaltungen und Neuerscheinungen und vieles mehr. Wir freuen uns auf Sie! Hier klicken und anmelden.


Die Neugründung scheint sich aber gelohnt zu haben. Anstatt wie davor etwa 50 Schüler:innen samstags Tanz, Schauspiel und Musik in einem Kurs anbieten zu können, ist das Angebot seit Anfang November deutlich erweitert. Über 35 Freizeitkurse wie Camera Acting, Improvisation oder TikTok-Dance können von Dienstag bis Freitag von allen Altersgruppen besucht werden, jeden Monat finden zudem Mitgliederevents statt.

Das könnte Sie auch interessieren: „Die Eiskönigin“ in Hamburg – Promis begeistert und „zu Tränen gerührt“

Für den möglicherweise harten Corona-Winter ist die Musik- und Theaterschule mit einem umfassenden Hygienekonzept bestehend aus Luftfilter, Tests und 2G+ für alle Erwachsenen gerüstet. Sollte dennoch ein Lockdown kommen, geht es mit den Kursen von zu Hause aus weiter. Für die „Hamburg Musical Company” nichts Neues, laut Claudia Gerber: „Im Sommer haben wir eine ganze Show über Zoom einstudiert.” 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp