Nur unter Atemschutz konnten die Retter das Wohnhaus betreten.
  • Nur unter Atemschutz konnten die Retter das Wohnhaus betreten.
  • Foto: BlaulichtNews

Großeinsatz und Evakuierung in Hamburg: Buttersäure-Anschlag auf Wohnhaus mit Kita

Bahrenfeld –

Mit einem größeren Aufgebot an Rettungskräften ist die Feuerwehr am Freitagnachmittag nach Bahrenfeld ausgerückt. Dort in einem Wohnhaus, in dem auch eine Kita untergebracht ist, hatte ein Unbekannter Buttersäure versprüht. 16 Menschen wurden evakuiert.

Der Alarm lief gegen 14 Uhr in der Einsatzzentrale der Feuerwehr ein. Der Anrufer meldete, dass eine Person in einem Haus an der Bahrenfelder Chaussee übel riechende Flüssigkeit versprüht habe. Mehrere Personen würden über Atemwegsreizungen klagen, eine Frau sei ohnmächtig, hieß es.

In Hamburg: Buttersäure-Anschlag auf Wohnhaus mit Kita

Aufgrund dieser Angaben rückte die Feuerwehr mit einem größeren Aufgebot an. Auch mehrere Rettungswagen waren im Einsatz. 16 Bewohner wurden nach MOPO-Informationen evakuiert. Einige wurden vom Rettungsdienst versorgt. Ernsthaft verletzt wurde zum Glück niemand. Die Kita-Erzieher führten die Kinder in den hinteren Garten. Eine reine Vorsichtsmaßnahme. 

Das könnte Sie auch interessieren: Anschlag auf Hamburger Hotel – Polizei ermittelt

Mehrere Streifenwagen fahndeten vergeblich nach dem Täter. Nachdem die Feuerwehrmänner das Gebäude belüftet und kleinere Mengen der Buttersäure abgestreut hatten, war der Einsatz beendet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp