Nikolas Migut, Initiator des Projektes „Corona-StrassenHILFE“ und Gründer von „StrassenBLUES e.V“ mit dem 2. Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design.
  • Nikolas Migut, Initiator des Projektes Corona-StrassenHILFE und Gründer des Vereins StrassenBLUES mit Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design.
  • Foto: hfr / StrassenBLUES e.V

Hamburger Verein hilft Obdachlosen – jetzt preisgekrönt

Nachhaltige Lösungen für Obdachlose und hilfsbedürftige Menschen finden – das hat sich der Hamburger Verein StrassenBLUES mit dem Projekt Corona-StrassenHILFE als Ziel gesetzt. Der Verein hilft wohnungslosen Menschen nicht nur in der akuten Notlage, sondern auch dabei, ihren Weg zurück in die Gesellschaft zu finden. Dafür gab es nun eine ungewöhnliche Ehrung.

Am Donnerstagabend wurde der Verein StrassenBLUES gemeinsam mit 25 weiteren Projekten mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design ausgezeichnet. Das teilte der Verein nun mit. „Die Corona-StrassenHILFE wurde dabei als eine nachhaltige Gestaltung verstanden, die Antworten gibt auf die großen Herausforderungen unserer Zeit – in diesem Fall der Obdachlosigkeit in Hamburg und Deutschland“, heißt es.

Auszeichnung für Obdachlosen-Verein in Hamburg

Das Projekt Corona-StrassenHILFE ist im März 2020 entstanden, „als obdachlose Menschen durch die Corona Pandemie besonders gefährdet waren“, so Nikolas Migut, Initiator des Projektes und Gründer von StrassenBLUES. Durch die Aktionen sei ein Zeichen gesetzt worden – „gerade auch Dank der großartigen Unterstützung der Hamburger und Hamburgerinnen“. 

„Mit dem ganzheitlichen Ansatz StrassenBLUES Impact gehen wir noch einen Schritt weiter und möchten umfassende Lösungen für obdachlose und hilfebedürftige Menschen im Bereich Wohnen, Arbeiten und Inkludieren schaffen“, so Migut.

Das könnte Sie auch interessieren: Duschbus für Obdachlose: Auf dieses Projekt kann Hamburg stolz sein

Diese Arbeit lobt die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises, der in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben wurde, und begründet ihre Auszeichnung: „Die von dem gemeinnützigen Verein StrassenBLUES e.V. aus Crowdfunding und Spendengeldern finanzierte Initiative StrassenSPENDE unterstützt Obdachlose in deutschen Städten als Soforthilfe mit Essen, Bargeld, Schlafmöglichkeiten und ärztlicher Versorgung“.

StrassenBLUES sammelt mehr als 500.000 Euro Spenden

Um die Bereitschaft zum Spenden zu erhöhen, porträtiere der Verein die Obdachlosen authentisch in Text, Wort und Bild, so die Begründung der Jury für die Auszeichnung. „Wie gefühlvoll und behutsam und zugleich auch sehr professionell und hochwertig diese Art von Social Impact Storytelling erfolgt, beeindruckt“, heißt es weiter. Es gelinge dem Verein so, mit den Geschichten zu berühren aber die „Würde jedes Einzelnen zu wahren“. 


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Mehr als 500.000 Euro seien seit dem Start des Projekts StrassenSPENDE im März 2020 zusammengekommen. Die Jury: „Das zeigt, dass die Gemeinschaft die Schicksale der Menschen auf der Straße nicht kalt lässt. Eine tolle Initiative, die ein gesellschaftliches Problem bewusst macht und viel Gutes bewirkt.“ 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp