Rund 120 Teilnehmer legten sich zu einem „Die in“ auf die Straße, um dem getöteten Radfahrer zu gedenken.
  • Rund 120 Teilnehmer legten sich zu einem „Die in“ auf die Straße, um dem getöteten Radfahrer zu gedenken.
  • Foto: Röer

Ghost-Bike: Nach Tod von Radfahrer: 120 Menschen gedenken 76-Jährigen

Wandsbek –

Am Dienstagabend versammelten sich rund 120 Menschen zu einer Gedenk-Demo für den getöteten 76-jährigen Radfahrer. Der Mann war am Montag bei einem Abbiegeunfall gestorben, nachdem er an einer grünen Ampel von einem Lkw-Fahrer (22) übersehen wurde. Mit einem eindrucksvollen „Die In“ erinnerten die Teilnehmer der Kundgebung an an ihn.

Gegen 18.30 Uhr begann die vom Fahrradclub „ADFC“ angemeldete Kundgebung gegenüber der Stelle in Wandsbek, an der der 76-jährige Radfahrer am Montagmorgen getötet wurde. Kerzen brannten, Blumen wurden niedergelegt und ein weiß angestrichenes sogenanntes „Ghost Bike“ wurde als Mahnmal gegenüber der Unfallstelle montiert. 

Das könnte Sie auch interessieren: Fahrradclub geht auf Hamburger Polizei los

Nach Abbiegeunfall: 120 Teilnehmer gedenken verstorbenen Radfahrer 

Gegen 18.45 legten sich die Teilnehmer der Gedenkkundgebung trotz niedriger Temperaturen für fünf Minuten auf die Straße zu einem sogenannten „Die in“. Um 19 Uhr war die Veranstaltung nach Informationen der MOPO wieder vorbei.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp