• Ein Warnschild weist auf eine giftige Alge im Allermöher See hin.
  • Foto: Marius Roeer

Für Hunde tödlich : Gefährliche Giftalge erstmals in Hamburger See nachgewiesen

Allermöhe –

Das gab es noch nie: In einem Hamburger See ist erstmals die für Menschen und Tiere gefährliche Burgunderblutalge aufgetaucht. Für Hunde ist sie sogar tödlich. Halter sollten ihre Tiere von befallenen Gewässern fernhalten. 

Wie Bergedorfs Bezirksamtssprecher Sebastian Kloth bestätigt, ist der Allermöher See im Südosten der Hansestadt betroffen. Dort hat sich Ende Dezember die Burgunderblutalge ausgebreitet. Sie bilde nicht wie die meisten Blaualgen grüne oder blaugrüne Schlieren, sondern färbaufgrund ihrer rot eingelagerten Farbpigmente das Wasser rötlich. Trotzdem produziersie Toxine, die Körperreaktionen bei Menschen und Tieren hervorrufen können.

Der Allermöher See ist von der Burgunderblutalge befallen.

Der Allermöher See ist von der Burgunderblutalge befallen.

Foto:

Marius Roeer

Hamburg: Hundebesitzer besorgt über tödliche Alge

Hinweisschilder rund um den See sollen Hundebesitzer auf die Gefahr aufmerksam machen – doch diese werden häufig übersehen. Auch der 55-jährigen Marzena Green sind sie nicht aufgefallen. Sie ist mit ihrem Hund Maya (7) zu Besuch bei Freunden in Hamburg.

Hundebesitzerin Marzena Green (55) mit Mischlingsdame Maya (7).

Hundebesitzerin Marzena Green (55) mit Mischlingsdame Maya (7).

Foto:

Marius Roeer

Zum Glück ist Maya ein ängstlicher Hund und immer angeleint“, sagt die Hundebesitzerin. Vor drei Jahren rettete sie die Mischlingsdame aus einer Tötungsstation in Rumänien. „Ich mache mir Sorgen, da Hunde nicht nur gerne baden gehen, sondern auch einfach aus dem See trinken könnten.

Das könnte Sie auch interessieren: Warum stirbt der Hamburger Stint in der Elbe? 

Tatsächlich sind die Warnschilder etwas unglücklich aufgestellt worden. „Sie hängen direkt unter den großen Badeverbots-Schildern. Im Dezember schaut da sowieso keiner drauf“, sagt die 14-jährige Sophie. Auch sie ging am Samstag ihrem Golden Retriever Paco (6) am Allermöher See spazieren. Den langen Behördentext könne man sich eben nur durchlesen, wenn man näher rangeht.

Sophie Ratajczak (14) mit Hund Paco (6). Sie hätte das Warnschild am Allermöher See übersehen.

Sophie (14) mit Hund Paco (6). Sie hätte das Warnschild am Allermöher See übersehen.

Foto:

Marius Roeer

Burgunderblutalge normalerweise im Süden 

Das plötzliche Auftauchen der Burgunderblutalge in Hamburg ist aber nicht ganz außergewöhnlich. Sie trete laut Kloth zwar hauptsächlich in Gewässern des Alpenlandes auf, wurde jedoch auch im norddeutschen Raum bereits in einzelnen Gewässern entdeckt. Sie komme überwiegend in der kalten Jahreszeit vor.  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp