0d71228de25cd8ef1781b34e9c922132_in-harvestehude-reiht-sich-eine-villa-an-die-andere
  • Foto: picture alliance/dpa

Für 4,9 Millionen Euro: Wo in Hamburg die teuerste Wohnung verkauft wurde

In Hamburg sitzt das Geld anscheinend locker – zumindest bei nicht wenigen Leuten: Wie eine Auswertung des Hamburger Premiumimmobilienmaklers Dahler & Company zeigt, wurden in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres deutlich mehr Luxusimmobilien in Hamburg veräußert als noch im Jahr zuvor.

Insgesamt konnten 299 Eigentumswohnungen (ab 7.000 Euro/m²) und 272 Ein- und Zweifamilienhäuser (ab 750.000 Euro Gesamtkaufpreis) verkauft werden. Das bedeutet ein sattes Plus von jeweils 24 und 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Grundlage der Analyse sind die Zahlen des Hamburger Gutachterausschusses. Im Detail wurden die Teilmärkte Alster-Ost, Alster-West/Eppendorf, Alstertal/Walddörfer, Eimsbüttel/Altona/St. Pauli, Elbvororte, HafenCity und Rahlstedt betrachtet.

Luxusimmobilien in Hamburg: Präferenz liegt bei Neubauten

Die Spitzenpreise wurden in Harvestehude erzielt: rund 4,9 Millionen Euro für die teuerste Wohnung und rund 8,1 Millionen Euro für das teuerste Haus. Erneut stachen im Eigentumswohnungssegment die Neubauten und Klassiker hervor: In den untersuchten Teilmärkten wiesen 105 Immobilien ein Baujahr von 2018 oder jünger auf, 80 Immobilien das Baujahr 1940 und älter. 

Das könnte Sie auch interessieren: Das ist aktuell Hamburgs teuerste Villa

Zudem ist anhand der Auswertung festzustellen, dass die durchschnittlichen Kauf- und Quadratmeterpreise im Bereich der Eigentumswohnungen leicht rückläufig waren, während Ein- und Zweifamilienhäuser in Bezug auf die Durchschnittspreise ein leichtes Plus verzeichneten. „Im Top-Segment der Immobilien gibt es immer mal wieder einen Ausreißer, der aufgrund der besonderen Lage oder Exklusivität entsprechende Preise generiert. Die Ergebnisse unterstreichen jedoch die Tendenzen der vergangenen Jahre, die zeigen, dass die im Premiumsegment aufgerufenen Preise im Schnitt nur leicht variieren und die Spirale sich nicht mehr stark nach oben dreht“, so Björn Dahler, Geschäftsführer bei Dahler & Company.

Video: 1800 Bewerber in einer Nacht – Wohnungen auf dem Schulterblatt

Eigentumswohnungen (ab 7.000 Euro/m²) im Überblick:

• 299 Eigentumswohnungen konnten im ersten Halbjahr 2019 in ganz Hamburg verkauft werden – im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 eine Steigerung von 58 Fällen (+24 Prozent).

• In den untersuchten Teilmärkten wurden 72 Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis von über 9.000 Euro veräußert (1. HJ 2018: 72). 41 davon im Teilmarkt Alster-West.

• 36 Wohnungen in den untersuchten Teilmärkten hatten einen Quadratmeterpreis von über 10.000 Euro.

• Die meisten Eigentumswohnungen wurden in den Teilmärkten Alster-West (100) und Alster-Ost (83) verkauft.

• Mit 17.741 Euro wurde in Winterhude der höchste Preis pro Quadratmeter erzielt.

• Im Durchschnitt wurde in den untersuchten Teilmärkten 8.564 Euro/m² für eine Wohnung gezahlt. Im ersten Halbjahr 2018 waren es noch 8.953 Euro/m².

• Die teuerste Wohnung der Stadt wurde in Harvestehude für rund 4,9 Mio. Euro verkauft. Der durchschnittliche Kaufpreis in den untersuchten Teilmärkten lag bei 998.791 Euro und damit unter dem Wert des ersten Halbjahres 2018 (1.102.320 Euro).

• 105 der Wohnungen in den untersuchten Teilmärkten wiesen das Baujahr 2018 und jünger auf. Insgesamt 56 Immobilien, die bereits veräußert wurden, werden im Jahr 2020 fertiggestellt – davon befinden sich 21 im Barmbek-Süd und 20 in Eppendorf.

• Der Gesamtumsatz betrug bei den Eigentumswohnungen in ganz Hamburg 291,1 Mio. Euro. 

Ein- und Zweifamilienhäuser (ab 750.000 Euro) im Überblick:

• Insgesamt konnten 272 Häuser in ganz Hamburg in diesem Preissegment verkauft werden – 23 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2018.

• 86 verkaufte Häuser in den untersuchten Teilmärkten lagen bezüglich des Kaufpreises zwischen 1 und 2 Millionen Euro.

• 48 Objekte in den untersuchten Teilmärkten hatten einen Kaufpreis von über 2 Millionen Euro. Die meisten davon in den Elbvororten (27).

• Der Teilmarkt Elbvororte (94) verantwortete die meisten Verkäufe, gefolgt von dem Alstertal/Walddörfer (78).

• Die teuerste Immobilie wurde für 8,1 Millionen Euro in Harvestehude verkauft. Im Durchschnitt lag der Kaufpreis in den untersuchten Teilmärkten bei 1.556.076 Euro (1. HJ 2018: 1.539.204 Euro).

• In den Elbvororten wurde der höchste Gesamtumsatz mit 161,7 Millionen Euro erzielt.

• Der Gesamtumsatz in ganz Hamburg betrug bei Ein- und Zweifamilienhäusern 400,6 Millionen Euro. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp