b315cffccb2cd3f618b5a471ec75c87d_symbolbild
  • Foto: dpa

Fragen zu Corona?: Das sind die wichtigsten Rufnummern für Hamburg

Das Coronavirus breitet sich in Hamburg immer weiter aus. Um die Neu-Infektionen möglichst gering zu halten, bitten viele Ämter und andere Einrichtungen darum, sich per Telefon bei ihnen zu melden. Doch gerade die medizinischen Rufnummern sind derzeit stark ausgelastet, einige Alternativen gibt es trotzdem. Wir haben die wichtigsten Rufnummern zusammengesucht.

Bei Fragen aller Art – die 115

Wer nach zuständigen Behörden sucht oder Verwaltungsfragen jeglicher Art hat, kann montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr die 115 wählen.

Bei allgemeinen Fragen zum Virus und Schutzmaßnahmen

Wer nicht erkrankt ist und lediglich allgemeine Fragen zum Coronavirus oder dem Schutz davor hat, kann die Hotline der Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz unter der 040 428 284 000 anrufen.

Alternativ kann man auch die Hotline des Bundesgesundheitsministeriums unter der 030 346 465 100 anwählen.

Fragen zur Krankenversicherung und Co.

Auch die Krankenkassen bitten darum, nur in dringenden Notfällen persönlich vorbeizukommen. Hier bieten fast alle Dienstleister eigene Hotlines an. Hier einige der Nummern:

Barmer: 0800 333 1010

DAK: 040 325 325 800

TK: 040 460 661 9160

AOK: 0800 0 326 326

Bei versicherungstechnischen Fragen erreicht man alternativ unter der 030 340 6066 das Bürgertelefon zur Krankenversicherung (Durchwahl – 01), zur Pflegeversicherung (Durchwahl – 02) und zur gesundheitlichen Prävention (Durchwahl – 03).

Bei Verdacht auf Infektion und medizinischen Fragen

Wer vermutet, an Corona erkrankt zu sein, sollte sich zur Meldung und bei medizinischen Fragen an das Gesundheitsamt des entsprechenden Bezirks, den Hausarzt oder den Patientenservice wenden. Letzterer ist unter der 116 117 erreichbar. Sollte sich bei einer Quarantäne niemanden finden, der für einen einkauft, kann auch das zuständige Gesundheitsamt angerufen werden.

Auf offene Ohren stößt man unter der 0800 011 7722 bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland. Gerade diese Telefone sind allerdings auch stark Ausgelastet, wodurch es zu langen Warteschleifen kommen kann.

Bei Fragen zu Arbeit und Arbeitslosigkeit

Auch beim Arbeitsamt sind die Türen geschlossen. Hier wird ebenfalls darum gebeten, nur in wichtigen Notfällen persönlich zu erscheinen. Zu Terminen braucht man nicht kommen und auch Prozesse, bei denen man normalerweise selbst vor Ort vorstellig werden muss, können derzeit telefonisch oder online abgewickelt werden. Unter der Rufnummer 0800 4 5555 00 können sich Arbeitnehmer, und unter der 0800 4 5555 20 Arbeitgeber melden.

Das könnte Sie auch interessieren:Wie Cristiano Ronaldo – Was Sie in Quarantäne dürfen – und wie Sie Coronavirus erkennen

Auch Selbstständige und Freiberufler können Anspruch auf Ersatzleistungen haben. Dafür meldet man sich am besten beim zuständigen Gesundheitsamt oder den Krankenkassen.

Wenn der Hund Gassi muss

Wer außerdem niemanden findet, der sich im Fall von Quarantäne um das Haustier kümmert, kann sich beim Hamburger Tierschutzverein melden. Auch hier möchte man allerdings den persönlichen Kontakt möglichst gering halten. Daher sollte man dort zuerst unter der 040 21 11 06 0 anrufen. Auch hier muss man es aufgrund der Auslastung möglicherweise häufiger versuchen, bis man durchkommt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp