x
x
x
Müllwagen mit Wasserstoffzelle
  • Dieser Müllwagen der Hamburger Stadtreinigung fährt mit Wasserstoff statt Diesel.
  • Foto: Stadtreinigung Hamburg

Flüster-Müllwagen bei der Stadtreinigung: Mitarbeiter sind begeistert

Wer auf einem Müllwagen mitfährt, dem dürften abends ganz schön die Ohren klingeln, so laut wie die Dieselfahrzeuge sind. Die Stadtreinigung Hamburg hat jetzt zwei neue Müllwagen angeschafft, die viel leiser fahren. Die Lkw haben zusammen zwei Millionen Euro gekostet und werden mit Wasserstoff betrieben – sie kommen ganz ohne fossile Treibstoffe aus und produzieren keine Stickoxide.

Die zwei neuen Müllwagen unterscheiden sich von den dieselbetriebenen Fahrzeugen der Stadtreinigung kaum, nur wer genau hinsieht, erkennt die Belüftungsanlage. Für die Kunden ändert sich wenig, außer dass sie morgens weniger durch laute Fahrzeuge aus dem Schlaf gerissen werden. Jedenfalls auf den Touren, die mit den beiden neuen Lkw gefahren werden – in den Stadtteilen Niendorf, Eppendorf, Schnelsen, Hoheluft, Rotherbaum und Eimsbüttel.

Nicht nur unter Klima-Aspekten sind die Wasserstoff-Müllwagen ein Gewinn. Sie sind auch viel leiser, als die Dieselfahrzeuge des Fuhrparks. „Das Fahrgefühl ist gigantisch“, freut sich Fahrer Ronny Achterberg. „Wie man hört, hört man nix. Die Lärmbelästigung ist weg.“

Getankt wird bisher noch auf dem Flughafen, doch wenn eine Tankstelle an der Schnackenburgallee umgebaut ist, können die Fahrzeuge gleich um die Ecke von ihrem Betriebsstandort betankt werden. Häufigeres Tanken ist nicht nötig, auch ist die einzelne Tankfüllung voraussichtlich nicht wesentlich teurer als beim Diesel. Die Fahrzeuge haben je zwei Wasserstofftanks und wiegen unbefüllt 17.000 Kilo.

Wasserstoff: Hamburger Müllwagen kosten eine Mio Euro

Was deutlich höher zu Buche schlägt ist vor allem der Anschaffungspreis. Ein Diesel-Müllwagen kostet laut Stadtreinigungssprecher Kay Goetze rund 250.000 Euro, ein E-Müllwagen liegt bei 500.000 Euro und ein Wasserstoff-Modell kostet eine Million. Das städtische Unternehmen hat sich aber um Fördergelder bemüht und war erfolgreich: Für jedes der beiden Fahrzeuge gibt es 700.000 Euro Zuschuss vom Bundesverkehrsministerium.

Die Stadtreinigung (SRH) möchte 2035 klimaneutral sein und bereits 2025 sollen alle neubeschafften Fahrzeuge alternative Antriebe haben. SRH-Geschäftsführer Prof. Dr. Rüdiger Siechau: „Bei Pkw und Kleintransportern sind wir mit der Elektromobilität schon weit fortgeschritten. Sowohl bei unseren rund 15 großen elektrisch betriebenen Nutzfahrzeugen, als auch bei den wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen gehören wir zu den Unternehmen, die die Fahrzeuge vor der Marktreife einer umfassenden Erprobung unter realen Einsatzbedingungen unterziehen.“

Stadtreinigung Hamburg: Wasserstoff bitte klimaneutral

Die Stadtreinigung möchte klimaneutral hergestellten Wasserstoff tanken. Das in der Erprobungsphase der beiden Fahrzeuge beteiligte Norddeutsche Reallabor (NRL) wird dafür Lösungen entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren: Diese E-Müllwagen sind einzigartig in Hamburg

Die beiden Müllwagen sind die ersten wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge der Stadtreinigung. Es ist erst ein Anfang, das Unternehmen hat insgesamt 274 Müllfahrzeuge, eins auch im E-Betrieb. Bei Pkw und kleinen Lkw sieht die Lage schon etwas besser aus: Bei den kleinen Lkw gibt es 54 E-Fahrzeuge (von 338) bei Pkw 88 E-Autos plus 13 Hybride (von 157 Personenwagen).

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp