x
x
x
Pusteblumen mit einem großen Parkplatz im Hintergrund
  • Unter Bäumen und mit Hecken: Auf dem Besucherparkplatz des Loki-Schmidt-Gartens soll eine Flüchtlingsunterkunft entstehen.
  • Foto: Florian Quandt

paidIm reichen Hamburger Westen: Der scheinheilige Kampf gegen eine Mini-Asylunterkunft

Harvestehude, Blankenese, Flottbek: Wenn in Hamburgs „besseren“ Stadtteilen Flüchtlinge untergebracht werden sollen, formiert sich schnell und zuverlässig Widerstand eines Teils der Anwohnerschaft. Im Fall des inzwischen stadtweit berühmten Parkplatzes am Loki-Schmidt-Garten kündigt die örtliche Bürgerinitiative eine Klagewelle an, sobald die Baugenehmigung für die vergleichsweise kleine Unterkunft vorliegt. Die Stadt, die kaum mehr weiß, wo sie noch Platz für geflüchtete Menschen findet, trifft auf gutsituierte Anwohner, die für sich in Anspruch nehmen, doch nur im Sinne der Flüchtlinge zu handeln.



DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp