895b1ef75441edc85a82230940928a69_beutel-mit-marihuana-sogenannten-griptueten-symbolbild
  • Foto: dpa

Festnahme in Hamburg: Dealer soll Kinder als Drogen-Verkäufer eingesetzt haben

Bergedorf/Neuallermöhe –

In den Stadtteilen Bergedorf und Neuallermöhe beobachtete die Hamburger Polizei seit geraumer Zeit eine Vielzahl offenbar miteinander in Verbindung stehender Rauschgiftdelikte. Ein Mann stand schnell im Fokus der Ermittlungen: ein 22-Jähriger, der im großen Stil mit Marihuana handeln und für den Verkauf sogar Kinder eingespannt haben soll. Nun hat es am Freitag eine Razzia gegeben.

Dabei wurde aber nicht nur die Wohnung des Hauptverdächtigen durchsucht, sondern auch drei weitere, unter anderem die Wohnung seiner Freundin (21) und deren Mutter (41). Alle Objekte befanden sich im Rahel-Varnhagen-Weg und an der Holtenklinker Straße. „Es wurden insgesamt 28 Griptüten Marihuana, ein Einhandmesser, eine Feinwaage und Verpackungsmaterialien sichergestellt“, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit.

Hamburg: Polizei nimmt mutmaßlichen Gras-Dealer fest – U-Haft

Besonders perfide: Der 22-Jährige soll die erst elf bis 14 Jahre alten Kinder seiner Schwiegermutter in spe dazu getrieben haben, seine Drogen an Konsumenten zu verteilen. „Das Jugendamt ist informiert“, so der Sprecher weiter.

Während der 22-Jährige in U-Haft kam, wurden seine Freundin und deren Mutter wieder entlassen – „keine Haftgründe“. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp