Ein Wahlplakat der SPD mit dem Konterfei von Kanzlerkandidat Olaf Scholz steht neben einem Wahlplakat der CDU an einer Straße in Barmbek.
  • Die SPD in Hamburg gibt ordentlich Geld für den Wahlkampf auf, bei der CDU wollte man keine Zahlen nennen.
  • Foto: Hanno Bode/imago

So viel geben Hamburgs Parteien für den Wahlkampf aus

Die Hamburger Parteien haben für den Bundestagswahlkampf Hunderttausende Euro ausgegeben. Wer am tiefsten in die Tasche gegriffen hat – und wer lieber nicht über Geld reden will.

Allein der SPD-Landesverband hat laut einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den aussichtsreichen Parteien ein Budget von 200.000 Euro, um Hamburgs Ex-Bürgermeister und Bundesfinanzminister Olaf Scholz in seinem Kampf ums Kanzleramt und die eigenen Hamburger Kandidaten zu unterstützen.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Hamburg: Das Wahlkampfbudget der Parteien

Die Freien Demokraten planen mit 160.000 Euro. Die Hamburger Grünen wenden für den Wahlkampf ihrer Bewerber rund um Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock den Angaben zufolge rund 100.000 Euro auf. Das Wahlkampfbudget der Linken liegt bei nur 25.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren: Wahlkampf im Norden: Diese Partei greift am tiefsten in ihre Schatulle

Bei der CDU wollte man keine Zahlen nennen, da der Wahlkampf größtenteils auf Bundesebene organisiert worden sei, wie ein Sprecher sagte. „Zudem haben alle sechs Hamburger Wahlkreise eigene Budgets.“ Die AfD reagierte gar nicht auf die Anfrage. (sd/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp