Mit einem Großaufgebot rückte die Polizei zu dem Protest vor der Praxis an.
  • Mit einem Großaufgebot rückte die Polizei zu dem Protest vor der Praxis an.
  • Foto: Marius Roeer

Falsche Masken-Atteste?: Polizei durchsucht Arztpraxen in Hamburg – Proteste

Die Maskenpflicht ist in der Pandemie vor allem Corona-Leugnern ein Dorn im Auge. Zu den Gegnern der staatlichen Maßnahmen sollen auch zwei Hamburger Ärzte gehören. Deren Praxen wurden am Dienstagmorgen durchsucht.

Um 8.30 Uhr betraten Beamte des Landeskriminalamts (LKA) die Praxen von Dr. W. (77) am Grindel und Dr. F. (57) in der City Nord. Beide sollen Gefälligkeitsatteste ausgestellt haben, die Menschen von der Maskenpflicht befreien. Diese Atteste hätten sich bis nach Bayern verbreitet.

Falsche Atteste: Polizei durchsucht Hamburger Arztpraxen

Wie ein Polizeisprecher der MOPO bestätigte, wurde ein Durchsuchungsbeschluss vollstreckt. Den Medizinern wird vorgeworfen, gegen Paragraph 278 des Strafgesetzbuchs verstoßen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Kassierer soll am Pfandautomaten Tausende Euro ergaunert haben

Darin heißt es, dass die Ausstellung unrichtiger Zeugnisse über den Gesundheitszustand eines Menschen strafbar ist.

Neuer Inhalt (2)

Die Polizei vor einer der Arztpraxen an der Grindelallee,

Foto:

Marius Röer

Nach Durchsuchung in Arztpraxis: Corona-Leugner versammeln sich

Am Nachmittag hatte sich die Nachricht über die Durchsuchungen herumgesprochen. Rund 10 Personen versammelten sich vor einer der Praxen an der Grindelallee und protestierten gegen die Durchsuchung. Auf Schildern forderten sie ein Ende des Lockdowns und der zum Schutz vor Corona getroffenen Maßnahmen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp