• Foto: picture alliance/dpa

Fall aus Hamburg: Mieter versprüht Duftöl im Treppenhaus – Kündigung!

Kurioser Fall in Hamburg: Weil er im Treppenhaus immer wieder Duftöl versprühte, ist einem Hamburger Mieter die Wohnung gekündigt worden.

Das Mieterjournal hatte in der zweiten Auflage des Jahres von diesem Fall berichtet. Die Nachbarn hatten ihn beim Versprühen der Öle beobachtet und sich beschwert. Von dem permanenten Geruch bekamen die Betroffenen Kopfschmerzen und Reizungen. 

Hamburger Mieter ignoriert Abmahnungen

Auch nach wiederholten Abmahnungen durch den Vermieter, zuletzt sogar mit Kündigungsandrohung, veränderte der Mieter sein Verhalten nicht. Stattdessen versprühte er weiter alle zwei bis vier Tage geruchsintensive Düfte im Treppenhaus.

Lesen Sie auch:  Corona-Ärger: Verlust der Wohnung droht: Hilfe für Hamburgs Mieter gefordert

Da der Mieter das Sprühen auch nach den Abmahnungen nicht sein ließ, folgte nun die ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses. Das Amtsgericht Hamburg-Altona begründet die Rechtmäßigkeit der Kündigung unter anderem mit der erheblichen Pflichtverletzung des Mieters.

Lesen Sie auch:Feuer-Drama in Hamburger Hochhaus Nachbar rettet Kind (4) aus brennender Wohnung

Nun können die anderen Bewohner der Hamburger Wohnanlage durchatmen. Das Betreten und Verlassen des Hauses ist endlich wieder ohne Beeinträchtigung möglich. (hb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp