Die Fahrradkampagne „Fahr ein schöneres Hamburg“ setzt sich für ein freundlicheres Miteinander unter allen Verkehrsteilnehmer*innen ein.
  • Die Fahrradkampagne „Fahr ein schöneres Hamburg“ setzt sich für ein freundlicheres Miteinander unter allen Verkehrsteilnehmer*innen ein.
  • Foto: Hamburg Marketing

„Fahr ein schöneres Hamburg“: Fahrradkampagne für ein freundlicheres Miteinander

73 % der Hamburger*innen finden, dass Radfahren zum Alltag in der Stadt dazugehört. 72 % finden allerdings auch, dass das Klima zwischen Radfahrer*innen und anderen Verkehrsteilnehmer*innen angespannt ist. Das ergab eine Studie zum Mobilitätsverhalten und zur Wahrnehmung Hamburgs als radfreundliche Stadt. Die Fahrradkampagne „Fahr ein schöneres Hamburg“ setzt sich deshalb aktiv für ein freundlicheres „Miteinander“ unter allen Verkehrsteilnehmer*innen ein.

Die Ziele der dreijährigen Kampagne sind, die Bereitschaft der Hamburger*innen für das Radfahren zu steigern, das Engagement der Stadt sicht- und erlebbarer zu machen, die Fahrradfreundlichkeit Hamburgs zu vermitteln und das Klima unter den Verkehrsteilnehmer*innen Hamburgs zu verbessern.

Dabei ist ein freundliches „Miteinander“ die Antwort von „Fahr ein schöneres Hamburg“ auf ein angespanntes Klima und Konflikte im Straßenverkehr – gemeinsam statt gegeneinander. Denn nur ein verständnisvoller und rücksichtsvoller Dialog zwischen allen Hamburger Verkehrsteilnehmer*innen kann das Verkehrsklima nachhaltig verbessert werden.

HH_Radstadt_Kamp_2020_Motiv_02_Egal_RGB

Freundliches Miteinander fängt mit einem Lächeln an.

Foto:

Hamburg Marketing

Und die beste Voraussetzung für einen Dialog auf Augenhöhe ist oftmals ein Lächeln. Lächeln ist nämlich nicht nur Ausdruck von Sympathie und Empathie. Lächeln ist gesund. Beim Lächeln werden Glückshormone ausgeschüttet und Stress abgebaut. Also genau das, was oft im Straßenverkehr zu Konflikten führt. Deshalb setzt sich „Fahr ein schöneres Hamburg“ für mehr Lächeln und mehr „Miteinander“ auf Hamburgs Straßen ein. Einen Anfang macht dabei die „lächelnde Kreuzung“, welche die Straßen Hallerstraße, Grindelallee und Am Schlump verbindet. Vom Sonntag, den 2.Mai, dem offiziellen Weltlachtag, bis zum 6. Mai wird die gesamte Kreuzung in einen Ort des Lächelns verwandelt. Überzeugen Sie sich doch am besten selbst!

Für ein freundliches Miteinander auf Hamburgs Straßen ist immer auch ein Stück Gelassenheit und Rücksichtnahme entscheidend. Hierzu kann jede/jeder Hamburger*in selbst einen Beitrag leisten.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie auch hier.
 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp