fee5f823c3871f05cb7be74cc4f73e68_hamburgs-ballindamm-koennte-deutlich-verbreitert-werden
  • Foto: moka-studio GbR

Es soll sich einiges ändern: Das ist für Hamburgs Binnenalster geplant

Hamburgs Binnenalster gilt als „gute Stube“ unserer Stadt – und die soll noch schöner werden! Inzwischen gibt es mehrere Konzepte, wie das Gewässer in der City in Zukunft aussehen könnte.

Die Ergebnisse sind Teil einer Studie, die die Stadtentwicklungsbehörde in Auftrag gegeben hatte. Hintergrund war eine Diskussion zur Nutzung der Uferbereiche. Die CDU hatte vor einiger Zeit gefordert, einen Teil der Binnenalster mit Pontons zu überbauen, um dort unter anderem Gastronomie zu ermöglichen. Das lehnten SPD und Grüne jedoch ab, stattdessen sollte über Alternativen nachgedacht werden.

Hamburg: Binnenalster kann behutsam entwickelt werden

„Die Studie zeigt in überzeugender Weise, dass eine behutsame, dem Charakter des Orts angemessene Weiterentwicklung des Binnenalsterraums möglich ist, wenn dabei bestimmte planerische und stadtgestalterische Prinzipien gewahrt bleiben“, so Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD).

Hamburgs Ballindamm könnte deutlich verbreitert werden.

Hamburgs Ballindamm könnte deutlich verbreitert werden.

Foto:

moka-studio GbR

Aus der Studie geht unter anderem hervor, dass die aktuellen Baumaßnahmen am Ballindamm und Neuem Jungfernstieg die Qualität des Promenadenbereichs deutlich erhöhen.

Hamburg: Ballindamm könnte Stufenkonzept bekommen

„Dennoch bleibt die wasserseitige Promenade am Ballindamm eingeengt, so dass eine Verbreiterung dieses Bereichs direkt am Wasser wünschenswert ist“, heißt es in dem 120 Seiten fassenden Dokument. Neben einer Verbreiterung des Gehwegs wäre auch ein Stufenkonzept mit grünen Uferbereichen denkbar.

Der Uferbereich am Ballindamm könnte auch grüner werden und Stufen als Aufenthaltsflächen erhalten.

Der Uferbereich am Ballindamm könnte auch grüner werden und Stufen als Aufenthaltsflächen erhalten.

Foto:

moka-studio GbrR

Außerdem empfiehlt die Studie ein neues Gastro-Konzept. Im nordwestlichen Bereich der Binnenalster, also an der Esplanade Ecke Neuer Jungfernstieg, soll zum Beispiel ein neuer Alsterpavillon entstehen.

Hamburgs Binnenalster soll Gastro-Konzept bekommen

Außerdem sollen mobile Gastro-Betriebe wie Foodtrucks das kulinarische Angebot entlang der Binnenalster verbessern. Und auch das historische Dampfbootwartehäuschen an der Lombardsbrücke soll mit einem Gastro-Betrieb belebt werden.

Dieses Luftbild zeigt, wie der Uferbereich rund um die Alster künftig aussehen könnte.

Dieses Luftbild zeigt, wie der Uferbereich rund um die Alster künftig aussehen könnte.

Foto:

moka-studio GbR

„Die vorliegende Studie beschreibt den möglichen Korridor, innerhalb dessen der Diskurs in den kommenden Jahren weiter geführt werden kann“, sagt Oberbaudirektor Franz-Josef Höing. Die Studie zeige aber auch deutlich die Grenzen für Veränderungen auf. So würden weit in die Wasserfläche hineinragende Elemente das ruhige Erscheinungsbild der Binnenalster stören.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp