Die Tunnelbohrmaschine für den Fernwärmetunnel ist in Hamburg angekommen. Noch ist sie in mehrere Einzelteile zerlegt.
Die Tunnelbohrmaschine für den Fernwärmetunnel ist in Hamburg angekommen. Noch ist sie in mehrere Einzelteile zerlegt.
  • Die Tunnelbohrmaschine für den Fernwärmetunnel ist in Hamburg angekommen. Noch ist sie in mehrere Einzelteile zerlegt.
  • Foto: Hamburger Energiewerke

paidEr gräbt sich unter der Elbe durch: XXL-Bohrer für den neuen Tunnel

280 Meter lang, 670 Tonnen schwer: Nach Monaten auf See ist eine riesige Tunnelbohrmaschine in Hamburg angekommen. Sie soll den neuen Tunnel unter der Elbe buddeln, um Wärme aus der Industrie ins nördliche Hamburg zu bringen. Etwa ein Jahr lang wird sie dafür unter der Erde unterwegs sein.

Sie muss sich über mehr als einen Kilometer unter der Elbe durchgraben: Die Tunnelbohrmaschine für den neuen Fernwärmetunnel ist am Mittwoch auf einem Frachter aus Shanghai in Hamburg angekommen und wurde am Royal II Rhenus Terminal im Hamburger Hafen entladen. Allein der Bohrkopf hat einen Durchmesser von 4,50 Metern und ist 15 Meter lang. Der NDR 90,3 hatte zuerst berichtet.

Neuer Elbtunnel in Hamburg: Bauarbeiten starten im Sommer

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp