x
x
x
Ein möglicher Interessenkonflikt sorgt für Zoff um den geplanten Elbtower. (Illustration)
  • Ein möglicher Interessenkonflikt sorgt für Zoff um den geplanten Elbtower. (Illustration)
  • Foto: dpa | SIGNA-Chipperfield

paidMega-Projekt Elbtower: Jetzt gibt’s Ärger um die Anwälte

Der geplante Elbtower in der HafenCity soll einmal das dritthöchste Hochhaus Deutschlands werden – ein Megaprojekt, das nicht nur Bauspezialisten, sondern auch Anwälten viel Arbeit macht. Um eine Kanzlei gibt es nun besonderen Wirbel.

Die Linken-Bürgerschaftsfraktion sieht die von der städtischen HafenCity GmbH (HCH) beim Elbtower-Projekt beauftragte Anwaltskanzlei in einem Interessenkonflikt. Die Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer arbeite nicht nur für die HCH, sondern andernorts auch für den Elbtower-Investor Signa, sagte die stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Heike Sudmann. „Von daher wird sie alles vermeiden, was künftige Geschäftsmöglichkeiten beeinträchtigen könnte.“

Elbtower: Interessenkonflikt bei Kanzlei Freshfields?