• Der Gerüst-Bau im Hamburger Hafen hat inzwischen eine imposante Größe erreicht. 
  • Foto: Quandt

Einzigartiger Entwurf : So riesig wird Hamburgs Mega-Schwimmdock

Es tut sich was im Hamburger Hafen – die Gerüstkonstruktion am Dock 10 wächst und wächst. Langsam lässt sich erahnen, wie groß Europas größtes überdachtes Schwimmdock tatsächlich werden wird.

240 Meter lang, fast 45 Meter breit und rund 51 Meter hoch – so sieht der Plan der Hamburger Traditionswerft Blohm+Voss für das Mega-Projekt aus. Was auf dem Papier schon gigantisch klingt, nimmt nun im Hafen Form an.

Großprojekt: Hamburger Hafen bekommt Mega-Schwimmdock

Das Metallgerüst ragt bereits hoch zwischen den Hafenkränen hervor. Doch keine Sorge, das Hafenpanorama wird durch den Rekordbau nicht so sehr verdeckt, wie man gerade vielleicht fürchten könnte. Der Sieger-Entwurf des Architekten Werner Sobek sieht nämlich zum Teil durchsichtige Wände für das Dock vor.

Das könnte Sie auch interessieren: Seltsames Gebilde im Hamburger Hafen

Die Wände aus „textilem“ Material ermöglichen so nicht nur den Arbeitern einen wettergeschützten Arbeitsplatz, sondern lassen auch weiterhin den Blick über den Hamburger Hafen zu. „Von den Landungsbrücken aus können wir weiterhin die großen Schiffe bestaunen, die an der Elbe in erster Reihe neu gebaut werden oder zur Überholung bei Blohm+Voss zu Gast sind. Das Dock 10 wird so zum Schaufenster und setzt einen neuen Akzent in der Hafenkulisse“, freute sich Oberbaudirektor Franz-Josef Höing Anfang vergangenen Jahres bei der Vorstellung der Pläne.

Metallkonstruktion steht schon – Fertigstellung 2022

Die durchsichtigen Wände sollen außerdem die Lärmemission verringern. Privatkunden können sich aus Diskretionsgründen übrigens einen Sichtschutz wünschen, der dann extra installiert wird.

Eine Membran aus durchsichtigem textilem Material soll die Nordseite von „Dock 10“ zum Schaufenster machen.

Eine Membran aus durchsichtigem textilem Material soll die Nordseite von „Dock 10“ zum Schaufenster machen.

Foto:

Lürssen

Die Hamburgerinnen und Hamburger müssen sich aber noch ein bisschen gedulden, bis sie sich ein endgültiges Bild der gigantischen Konstruktion machen können. 2022 soll das überdachte Schwimmdock fertiggestellt werden – Kostenpunkt: 13 Millionen Euro. (hb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp