• Das Schanzenkino bei einer Vorführung.
  • Foto: Stefan Boekels

Einigung im Werbe-Streit: Gute Nachrichten für das Schanzenkino in Hamburg!

Sternschanze –

Aufatmen für viele Hamburger Kino-Fans: Nach wochenlangem Streit um das Aufhängen von Werbeplakaten im Schanzenpark gibt es nun eine Einigung. Das Schanzenkino darf auch in diesem Jahr wie gewohnt stattfinden. 

„Turbulente Wochen liegen hinter uns, welche als Drehbuchvorlage für einen spannenden Serienmehrteiler dienen könnte. Es war eine Achterbahn an Emotionen, zahllosen Gesprächen und einem Happy End mit Beigeschmack“, teilt Geschäftsführer und Veranstalter Dirk Evers auf Facebook mit.

Hamburg: Kino im Schanzen-Park darf bleiben

Seit 21 Jahren gastiert das Schanzenkino im Sommer in dem Park am Bahnhof Sternschanze. Zuletzt hatte es jedoch Streit um eine Verordnung gegeben, die besagt, dass in öffentlichen Parkanlagen in Hamburg keine Werbung erlaubt ist. Das Freilicht-Kino brauchte die Werbeplakate allerdings dringend zur Finanzierung. Durch das Sponsoring nehme das Kino jährlich rund 80.000 Euro ein, hatte Evers der MOPO im Januar berichtet.

„Nur über den Eintritt und Gastronomieeinnahmen lässt sich ein Open-Air-Kino nicht betreiben“, sagte Evers damals. Deshalb hatte es lange Zeit eine Sondergenehmigung gegeben, damit zu den Öffnungszeiten auch Werbebanner beim Schanzenkino aufgehängt werden durften. Diese wollten die Grünen nun aussetzen.

„Das Bezirksamt Altona, als die entscheidende Verwaltungsbehörde, hat zum Schluss mit allen Beteiligten kooperiert und ist hinsichtlich der Spieldauer unserem Wunsch nah gekommen“, erklärt Evers weiter.

„Im Vorjahr waren wir als Freiluftkino so ziemlich die einzige große Kulturveranstaltung in Hamburg, die trotz der Corona-Pandemie unbeschwerte und sichere Filmabende unterm Sternenhimmel anbieten konnte“, so Evers. Das Open-Air-Schanzenkino wird vom 31. Juli bis 12. September 2021 im Hamburger Sternschanzenpark gastieren. (hb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp