In der Langen Reihe werden Ladezonen umfunktioniert.
  • In der Langen Reihe werden Ladezonen umfunktioniert.
  • Foto: picture alliance/dpa

Einfache Maßnahme: Mehr Platz für Gastronomie in St. Georg – doch es gibt einen Haken

St. Georg –

Durch die langen Schließungen in der Hamburger Gastronomie während des Lockdowns sind viele Betriebe in großer Existenznot, zudem erschweren die Corona-Auflagen Wiedereröffnungen. In der Langen Reihe in St. Georg sollen die Gastronomen nun draußen zusätzliche Flächen nutzen können – und zwar in Ladezonen. Für das Vorhaben gibt es Unterstützung von der Politik und dem Bürgerverein zu St. Georg von 1880. 

Wie das „Abendblatt“ berichtet, sollen in diesem Sommer die Gastronomen auf der Langen Reihe zusätzliche Flächen nutzen können. Dabei gibt es vor allem ein Bereich, der dafür genutzt werden könnte. „Es gibt insgesamt sieben Ladezonen in dieser Straße, die mit Tischen und Stühlen für die Außengastronomie genutzt werden sollen. Dafür haben wir den Betrieben beim Stellen der Sondernutzungsanträge geholfen und mit dem Bezirksamt Hamburg-Mitte und der Innenbehörde gesprochen, damit diese genehmigt werden“, sagte der Vorsitzende des Bürgervereins, Markus Schreiber, dem „Abendblatt“.

Sprecherin Bezirksamt Mitte: „Es gibt Anträge, und die werden derzeit geprüft“

Auch wenn das Vorhaben grundsätzlich positiv bei den Entscheidern aus der Politik angekommen ist, wie die Pressesprecherin des Berzirksamts Hamburg-Mitte, Sorina Weiland, auf MOPO-Nachfrage bestätigt: Entschieden sei noch nichts. „Es gibt Anträge und diese werden derzeit geprüft. Der Wunsch des Bezirksamtsleiters ist es, es grundsätzlich überall möglich zu machen, wo es möglich ist“, sagt die Sprecherin.

Video: Hamburgs teuerstes Fischbrötchen

Dabei müsse aber auch die Sicherheit gewährleistet sein. Die Nähe zum Verkehr spiele dabei eine Rolle. „Dort, wo die Sicherheit gewährleistet ist, dürfte es mit der Genehmigung aber keine Probleme geben. Der Einzelfall ist dabei entscheidend. Weiland geht davon aus, dass es bald eine erste Entscheidung geben werde.

Gastronomie in Hamburg: Etwa zwölf zusätzliche Plätze pro Ladezone

Schreiber, der zudem Bürgerschaftsabgeordneter bei der SPD ist, geht von etwa zwölf Sitzplätzen aus, die auf den jeweils 30 Quadratmeter großen Ladezonen errichtet werden können. So ist jedenfalls der Plan. Ob es am Ende auch so genehmigt wird, bleibt abzuwarten. Die Entscheidung steht noch aus. Der SPD-Bezirksabgeordnete Oliver Sträter macht den Gastronomen jedoch große Hoffnung: „Wir unterstützen Gastronomie und Einzelhandel und werden die Nutzung der Ladezonen auf der Langen Reihe genehmigen. Dazu haben wir schon entsprechende Beschlüsse im Bezirk gefasst.“

Das könnte Sie auch interessieren: Gastro-Kette Vapiano gerettet

Dabei hatte Schreiber noch eine gute Nachricht für die Gastronomen in Hamburg im Gepäck. „Meiner Anregung, die Sondernutzungsgebühren für die Nutzung von Außenflächen in diesem Jahr zu erlassen, ist der Senat gefolgt, so dass keine zusätzlichen Kosten auf die Gastronomie zu kommen, sondern nur zusätzliche Einnahmen möglich werden.“ (maw) 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp