Mit der App kann man in Bergedorf und Harburg geradelte Kilometer zählen.
  • Mit der App kann man in Bergedorf und Harburg geradelte Kilometer zählen.
  • Foto: DB AG

Einen Kaffee für Kilometer: Deutsche Bahn startet App für Radfahrer in Hamburg

Harburg/Bergedorf –

Seit Juni 2020 können Ahrensburger mit dem Fahrrad geradelte Kilometer in Guthaben umwandeln und in der Region Stormarn einlösen. Jetzt startet das Projekt der Deutschen Bahn auch in Hamburg — vorerst aber nur in zwei Bezirken.

„Mit Harburg und Bergedorf wurden in Hamburg große Pendlerbezirke für die App ausgewählt“, sagt Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne). Er hofft, dass das Projekt noch mehr Hamburgern Lust aufs Radfahren macht.

Radfahren in Hamburg: Neue App von der Deutschen Bahn

Und so soll die „DB Rad + App“ funktionieren: Jeder, der in Harburg oder Bergedorf mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann sich die App herunterladen.

Das könnte Sie auch interessieren: Hier sollen Autos und Laster in Zukunft nicht mehr fahren

Bei eingeschaltetem GPS und aktivierter App erkennt das System, dass sich derjenige auf dem Fahrrad fortbewegt. Die gefahrenen Kilometer werden gezählt und gespeichert.

Pro geradelte Kilometer: Prämien in Bergedorf und Harburg

Aber was passiert mit den Kilometern? Diese können bei den jeweiligen Partnern in den Aktionsgebieten gegen Rabatte oder kostenlose Angebote eingelöst werden. Bei 25 geradelten Kilometern gibt es im Weltladen in Bergedorf zum Beispiel einen Latte Macchiato.

Und so sieht sie von innen aus: Die neue DB App für Radfahrer in Hamburg.

So sieht die Oberfläche der DB App für Radfahrer in Hamburg aus.

Foto:

DB AG

Derzeit sind zehn regionale Partner in den Bezirken mit an Bord. Längerfristig sollen es mehr werden. Derzeit sind besonders Läden mit dabei, die auch während des Lockdowns geöffnet haben, wie Bäckereien oder Blumenläden.

DB App für Radfahrer: Große Pendlerbezirke Harburg und Bergedorf

Die Wahl auf die Standorte Bergedorf und Harburg sei deswegen gefallen, weil von dort aus viele das Fahrrad zum Pendeln zum Bahnhof nutzten, erklärt Inga Schlichting, Leiterin Produktentwicklung DB Station.

Allerdings sei das Radeln nicht auf den Weg zum Bahnhof beschränkt. Mehr oder weniger innerhalb der Bezirksgrenzen würde alles gezählt werden, was mit dem Fahrrad zurückgelegt werde.

DB App: Community-Ziel für Hamburgs Radfahrer

„Zusätzlich gibt es ein Community-Ziel, das die beiden Bezirke gemeinsam erradeln können“, so Schlichting. „Ab 50.000 will die Bahn einen kostenlosen Fahrrad-Check-Up organisieren, an dem Radfahrer an einigen Tagen eine kostenlose Inspektion erhalten können.“

Das könnte Sie auch interessieren: Hier sind in Hamburg die meisten Radfahrer unterwegs

Weitere Standorte sind in Hamburg derzeit noch nicht geplant, man wolle erst schauen, wie das Angebot angenommen werde. In Ahrensburg wurden mit etwa 1000 aktiven Nutzern seit Beginn des Projekts im Juni 2020 insgesamt 93.474 Kilometer geradelt.

In Hamburg hofft man jetzt auch auf etwa zehn bis 15 Prozent der Pendler in den Bezirken. Die Stadt Hamburg unterstützt das Projekt auf zwei Jahre mit 60.000 Euro.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp