• Ermittler tragen massenweise Beweismaterial aus einer Wohnung in Hamburg.
  • Foto: TV News Kontor

Einbrecherbanden: Polizei stürmt sechs Wohnungen in Hamburg – jetzt die Festnahme

Stadtgebeit –

Schlag gegen eine Einbrecherbande! Die Polizei Hamburg hat im Januar sechs Wohnungen durchsucht und dabei Kisten voll mit möglichen Beweisen beschlagnahmt, darunter ein Tresor und ein Fahrrad. Sie sollen mutmaßlich bei Einbrüchen erbeutet worden sein – jetzt gab’s eine Festnahme.

Koffer und Taschen trugen maskierte Beamten aus einer Wohnung an der Trommelstraße (St. Pauli), dazu etliche braune Papiertüten. Auch das Fahrrad und der Tresor wurden hier mitgenommen. Jede Menge zu tun also für die Ermittler des LKA 19, ehemals Soko „Castle“.

Hamburg: Polizei durchsucht Wohnung mutmaßlicher Einbrecher

Sie waren zusammen mit weiteren Kollegen zeitgleich am 22. Januar um 6 Uhr in Häusern in Rotherbaum, Groß Borstel, Barmbek-Nord, Altona-Altstadt, Bramfeld und eben St. Pauli gestürmt.

Der Einsatz galt einem 29-Jährigen, dessen Mutter, seiner Freundin und einer weiteren 42 Jahre alten Frau. Sie stehen im Verdacht, südamerikanische mutmaßliche reisende Wohnungseinbrecher aktiv unterstützt zu haben, „entweder weil sie als Kontaktperson agierten, Unterkünfte bereit stellten oder organisierten oder als Zwischenhehler erbeuteten Diebesgutes auftraten“, teilte ein Sprecher der Polizei damals mit. Eine Festnahme gab es nicht – bis heute!

Wie die Polizei mitteilte, wurde der 29-Jährige jetzt in seiner Wohnung auf St. Pauli festgenommen. Eine Auswertung der im Januar sichergestellten Gegenstände hatte den Verdacht gegen den 29-Jährigen erhärtet, teilte die Polizei weiter mit. (dg/mps)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp