x
x
x
  • Virologe Jonas Schmidt-Chanasit (v.l.), Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) und UKE-Intensivchef Stefan Kluge.
  • Foto: dpa/imago/Montage: MOPO

paidExperten und Hamburger reden Klartext: Lassen Sie sich nochmal impfen?

Ukraine-Krieg, explodierende Energiepreise, teure Lebensmittel: Die Corona-Pandemie wurde in den vergangenen Monaten durch diverse andere Krisen in den Hintergrund gedrängt – auch weil die meisten Menschen mittlerweile geimpft und/oder genesen sind. Doch mit dem Herbst und der Verlagerung von Aktivitäten in den Innenraum steigt auch die Gefahr einer Infektion. Ab kommender Woche liegt der neu angepasste Impfstoff auch in Hamburg vor. Viele fragen sich: Braucht es eine vierte Impfung? Die MOPO hat die führenden medizinischen Köpfe in der Corona-Krise befragt.

Es ist so weit: Am vergangenen Montag hat die Europäische Kommission den neuen Impfstoff von Biontech und Pfizer zugelassen. Die Impfung werde für Menschen ab zwölf Jahren als Auffrischung empfohlen, heißt es von der EU-Arzneimittelbehörde EMA. Das Präparat wurde an die Omikron-Subvarianten BA.4 und BA.5 angepasst. Ein neuer Impfstoff, der an die Variante BA.1 angepasst ist, hatte kürzlich bereits die Zulassung bekommen.

Hamburg: Ab 19. September wird das angepasste Corona-Vakzin verimpft