• Billstedt: Beim Eintreffen der Polizei hing der VW Golf bereits in der Hecke fest.
  • Foto: Marius Roeer

„Du wirst heute erschossen!“: Sorgerechtsstreit in Billstedt eskaliert

Billstedt –

Am späten Sonntagabend ist am Schiffbeker Weg (Billstedt) ein Streit zwischen den Mitgliedern einer Großfamilie eskaliert. Ein Ehestreit war aus dem Ruder gelaufen. Nach Angaben der Polizei sind mehrere Familienmitglieder aufeinander losgegangen. Ein VW Golf wurde als Waffe eingesetzt. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Am Sonntagabend gegen 22 Uhr versammelten sich mehrere Mitglieder einer Großfamilie am Schiffbeker Weg, Menschen gingen aufeinander los. „Du wirst heute erschossen“, schrie ein Mann den anderen an.

Hamburg: Ehemann nutzt Golf als Waffe gegen Familienmitglieder

Im Laufe des Streits setzte sich der 43-jährige Ehemann hinters Steuer seines VW Golfs und steuerte aus kurzer Entfernung auf sechs Familienmitglieder zu, mit denen er offenbar kollidierte. Seine beiden neun- und 13-jährigen Kinder saßen mit im Wagen. Ein 37-Jähriger und eine 17-Jährige erlitten durch den Aufprall Verletzungen am Fuß, eine 58-Jährige Abschürfungen am Ellenbogen. Das Fahrzeug kam in einer Hecke zum Stehen.

Der 37-Jährige griff daraufhin den Golf-Fahrer an. Beide erlitten Verletzungen im Gesicht. Die Prügelei musste von den Polizeibeamten beendet werden. Es seien mehr als zehn Streifenwagen im Einsatz gewesen, so die Polizei am Montagmorgen.

Das könnte Sie auch interessieren: Ex-Mann sticht auf Frau ein und zündet Sohn an 

Streit in Großfamilie in Hamburg eskaliert

Die Polizei nahm die beiden Streithähne vorläufig fest. Der Schiffbeker Weg musste in beide Richtungen während des Einsatzes gesperrt werden. Nach MOPO-Informationen soll ein Sorgerechtsstreit der Hintergrund für die Auseinandersetzung sein.

Der VW Golf wurde als Tatmittel sichergestellt. Die beiden festgenommenen Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen werden bei der zuständigen Fachdienststelle für Beziehungsgewalt in der Region Mitte II geführt und dauern weiterhin an. (sr)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp