Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: dpa

Drogen-Unfall in Hamburg: 60-Jähriger fährt Rentner (80) mit Auto an – Lebensgefahr

Lurup –

Ein 80 Jahre alter Rentner ist am Donnerstag auf der Luruper Hauptstraße in Hamburg von einem Auto angefahren worden. Der Mann am Steuer, ein 60-Jähriger, stand laut Polizei unter dem Einfluss von Drogen.

Gegen 11 Uhr soll der Mann im Chrysler Voyager in Richtung stadtauswärts unterwegs gewesen sein, als „unvermittelt ein Fußgänger zwischen zwei am Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge hindurch auf die Fahrbahn trat und sie querte“, so die Polizei.

Hamburg: Rentner (80) von Auto angefahren – Fahrer auf Drogen

Der Fußgänger war der besagte 80-Jährige, der durch den Zusammenstoß auf die Fahrbahn geschleudert wurde. „Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort in ein Krankenhaus eingeliefert“, teilte eine Polizeisprecherin mit. „Er befindet sich noch in Lebensgefahr.“

Der 60-jährige Autofahrer soll gegenüber Polizisten einen benebelten Eindruck gemacht haben. „Darauf wurde er einem Drogenschnelltest unterzogen”, so die Sprecherin weiter. Das Ergebnis verlief positiv auf Tetrahydrocannabinol (THC), den berauschenden Wirkstoff in Marihuana und Haschisch.

Das könnte Sie auch interessieren: Brandanschlag! SUV von Radio-Moderatorin in Hamburg angezündet

Der 60-Jährige musste für eine Blutprobenentnahme mit zur Wache, dort wurde ihm auch sein Führerschein abgenommen. An der Unfallstelle versuchten derweil Experten den genauen Ablauf zu rekonstruieren, unter anderem mit einem Laserscanner. Fast vier Stunden lang war die Luruper Hauptstraße voll gesperrt. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp